Sonderthema:
Anzeige gegen Kärntner SPÖ-Politiker

Werbeaufträge

© APA/GERT EGGENBERGER

Anzeige gegen Kärntner SPÖ-Politiker

Das Land Kärnten hat, vertreten durch FPK-Landeshauptmann Gerhard Dörfler, eine Anzeige gegen vier aktuelle bzw. frühere SPÖ-Funktionäre bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft eingebracht. SPÖ-Chef und Vize-Landeshauptmann Peter Kaiser, dem ehemaligen Landesrat Wolfgang Schantl, Klubobmann Reinhart Rohr und der Ex-SPÖ-Vorsitzenden Gabriele Schaunig-Kandut wird darin unter anderem Untreue vorgeworfen.

Die Kärntner SPÖ hat die Anzeige als reines Ablenkungsmanöver bezeichnet. Die Anzeige wegen Untreue seien "haltlose Anschüttungen", sagte Landesgeschäftsführer Daniel Fellner. Das Motto der FPK laute offenbar, andere mit Dreck zu bewerfen, da keine Hoffnung bestehe, die eigene schmutzige Wäsche wieder sauber zu bekommen.

Werbeaufträge
Konkret wird ihnen vorgeworfen, sie hätten als Regierungsmitglieder in den Jahren 2008 und 2009 Aufträge im Volumen von 390.000 Euro an die SP-eigene Werbeagentur "TopTeam" vergeben. Dabei hätten sie nicht zum Nutzen des Landes gehandelt. Konkurrenzangebote seien nicht eingeholt worden. Außerdem seien die in den Rechnungen genannten Leistungen laut der Anzeige "kaum nachvollziehbar überprüfbar". Teilweise hätten die Angezeigten auch Parteiwerbung auf Landeskosten betrieben. Insgesamt sei dem Land ein Schaden von zumindest 200.000 Euro entstanden. Ein Antrag auf Privatbeteiligtenanschluss liegt der Anzeige bei.

Die SPÖ hatte die von der FPK vor zwei Wochen aufgebrachten Vorwürfe stets zurückgewiesen. Bei einer Sondersitzung der Regierung am vergangenen Donnerstag, zu der die SP-Mitglieder nicht gekommen waren, wurde die Anzeige von FPK und ÖVP gemeinsam beschlossen. Aus der Landesregierung war zu hören, dass das Konvolut am Freitag per Post abgeschickt worden sei. Bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft war die Anzeige bis Dienstagnachmittag aber noch nicht eingelangt.

Diashow Birnbacher-Prozess in Klagenfurt
Strafprozess in der

Strafprozess in der "Causa Birnbacher" am Landesgericht Klagenfurt

ÖVP-Obmann Josef Martinz und seine Anwältin Astrid Wutte-Lang

Strafprozess in der

Strafprozess in der "Causa Birnbacher" am Landesgericht Klagenfurt

Martinz wird von seiner Tochter getröstet.

Strafprozess in der

Strafprozess in der "Causa Birnbacher" am Landesgericht Klagenfurt

Martinz vor dem Landesgericht Klagenfurt

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

ÖVP-Chef Martinz bei einem früheren Termin im Gerichtssaal

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

ÖVP-Chef Martinz und Verteidigerin Astrid Wutte-Lang. Auch sie wurde im Prozess belastet.

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Steuerberater Dietrich Birnbacher erweiterte sein Geständnis.

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Richter Manfred Herrnhofer

1 / 7
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Umfrage-Schock für FP-Chef Strache
Kern auf Platz 1 Umfrage-Schock für FP-Chef Strache
Strache ist nach einer Umfrage der unglaubwürdigste Parteichef Österreichs. 1
Das ist Werner Faymanns neuer Job
Nach Rücktritt Das ist Werner Faymanns neuer Job
Ex-Kanzler Werner Faymann dürfte eine neue Beschäftigung gefunden haben. 2
Nach Brexit: All-Felix holt zum Rundumschlag aus
Bonzen und Lügenkonstrukt Nach Brexit: All-Felix holt zum Rundumschlag aus
Felix Baumgartner gratuliert den Briten zum EU-Austritt und legt nach. 3
Armin Wolf macht sich über Gudenus-Panne lustig
Nach Deix-Verwechslung Armin Wolf macht sich über Gudenus-Panne lustig
Der ORF-Anchor konnte sich nach der Verwechslung von Deix und Haderer die Kommentare nicht verkneifen. 4
Kanzler-Ex bezeichnet FPÖ-Wähler als blöd
Facebook-Posting empört Kanzler-Ex bezeichnet FPÖ-Wähler als blöd
Böses Blut zwischen SPÖ und FPÖ wegen Facebook-Posting. 5
Netz lacht über Gudenus nach Deix-Posting
Peinliche Verwechslung Netz lacht über Gudenus nach Deix-Posting
Eigentlich wollte der FPÖ-Politiker den verstorbenen Künstler ehren, aber das ging leider nach hinten los. 6
Morddrohung gegen Kanzler-Ex Karin Wessely
Nach FPÖ-Posting Morddrohung gegen Kanzler-Ex Karin Wessely
Trotz Drohungen: Die Kulturstadträtin bleibt bei ihrer Aussage. "Ich ziehe nichts zurück". 7
Strache kürt sich zum "Bürgerkanzler"
Trotz Umfrage-Schock Strache kürt sich zum "Bürgerkanzler"
Der FPÖ-Boss sorgt mit einem neuen Facebook-Profilbild für Aufsehen. 8
Anfechtung: FPÖ-Anwälte siegessicher
Hofburg-Wahl Anfechtung: FPÖ-Anwälte siegessicher
BP-Wahl - FPÖ-Anwälte widersprechen Van der Bellens Seite. 9
Kern spottet über die ÖVP
SPÖ-Parteitag Kern spottet über die ÖVP
Christian Kern ist nun auch ganz regulär SPÖ-Vorsitzender und gibt sich kämpferisch. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Sicherheitsmann hält Attentäter auf
Türkei-Anschlag Sicherheitsmann hält Attentäter auf
In dem Überwachungsvideo vom Istanbuler Flughafen ist zu sehen, wie einer der Terroristen von einem Sicherheitsmann mit Pistolenschüssen niedergestreckt wird.
Ehefrau erstickt: 20 Jahre Haft
Wien-Penzing Ehefrau erstickt: 20 Jahre Haft
Ein 41-jähriger Steirer ist im Wiener Straflandesgericht wegen Mordes an seiner um 18 Jahre jüngeren Ehefrau schuldig gesprochen worden.
Erste Augenzeugenberichte aus Istanbul
Augenzeugen Istanbul Erste Augenzeugenberichte aus Istanbul
Augenzeugen berichten wie sie die Anschläge erlebt haben.
Schockierendes Video: Zeigt dieser clip den Istanbul-Anschlag?
Terror Schockierendes Video: Zeigt dieser clip den Istanbul-Anschlag?
In Istanbul sind bei einem Anschlag auf den Atatürk-Flughafen nach Angaben der türkischen Regierung 36 Menschen getötet und fast 150 verletzt worden.
Nach Anschlag: Ratlose Reisende vor Flughafen
Istanbuler Flughafen Nach Anschlag: Ratlose Reisende vor Flughafen
In Istanbul sind bei einem Anschlag auf den Atatürk-Flughafen nach Angaben der türkischen Regierung 36 Menschen getötet und fast 150 verletzt worden.
Eiffelturm schließt wegen Streiks
Paris Eiffelturm schließt wegen Streiks
Wegen eines Streiks musste der Eiffelturm am Dienstag schließen, eine Entscheidung, welche den Besuchern missfällt
Schrecken in Istanbul: Anschlag auf den Flughafen
Terror Schrecken in Istanbul: Anschlag auf den Flughafen
Bei dem Anschlag in Istanbul wurden mindestens 36 Menschen getötet und fast 150 verletzt. Laut dem türkischen Ministerpräsidenten Yildirim deuten Hinweise auf ein Attentat des IS hin.
Erhöhte Terrorgefahr durch IS
Terrorismus Erhöhte Terrorgefahr durch IS
De Maiziere: Rückschläge des IS erhöhen terroristische Gefahr im Westen
Bewegendes letztes Geleit für Polizist
Beisetzung von Allen Lee Jacobs Bewegendes letztes Geleit für Polizist
Allen Lee Jacobs starb am 18.März. 2016 im Kugelhagel einer Gangschießerei.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.