Asyl neu: Die Länder fordern mehr Geld

Mikl-Leitner

Asyl neu: Die Länder fordern mehr Geld

Die Auflösung von Traiskirchen und die Unterbringung aller Flüchtlinge in den Bundesländern – der Plan von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) stößt auf wenig Begeisterung. Schon jetzt können die wenigsten Bundesländer ihre Betreuungsquote erfüllen. Salzburgs Asyllandesrätin Martina Berthold (Grüne) fordert deshalb eine Erhöhung des Tagsatzes für Asylwerber – sonst wäre es unmöglich, geeignete Unterkünfte in teuren Gegenden zu finden. Ihre Amtskollegin in Tirol, Christine Baur, sieht das ähnlich.

Auch Christoph Riedl, Leiter des Diakonie-Flüchtlingsdienstes, fordert einen höheren Tagsatz.

(pli)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen