Sonderthema:
Aus für Fahndung mit Handy-Daten

Gesetz gekippt

Aus für Fahndung mit Handy-Daten

Es war erwartet worden, für die Ermittler ist es trotzdem ein harter Schlag: Der Verfassungsgerichtshof kippt die Vorratsdatenspeicherung. Bisher waren Telekomdaten ein halbes Jahr gespeichert worden – die Justiz konnte darauf zugreifen. Das geht ab sofort nicht mehr. VfGH-Präsident Gerhart Holzinger: „Es ist ein gravierender Eingriff in die Grundrechte, der nicht mit der Menschenrechtskonvention im Einklang steht.“
Justizminister Wolfgang Brandstetter fordert jetzt eine Alternative: „Bei Mord muss die Justiz weiter auf Telekomdaten zugreifen können“, so der Minister.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen