Aussprache Faymann-Voves war

Viel Lärm um Nichts

© APA

Aussprache Faymann-Voves war "gut"

Das Vier-Augen-Gespräch mit SPÖ-Parteichef Bundeskanzler Werner Faymann, das nach der Präsidiumssitzung vergangenen Mittwoch mit "Rebell" Franz Voves vereinbart worden ist, hat Dienstagvormittag in Wien stattgefunden. Voves ließ über sein Büro danach mitteilen, dass es sich um ein "zweieinhalbstündiges, gutes Gespräch" gehandelt habe.

Stillschweigen vereinbart
Mehr wolle er dazu nicht sagen, die Unterredung habe den Charakter eines Vier-Augen-Gesprächs gehabt, dessen Inhalte nicht nach außen gegeben werden sollen. Das sei auch mit dem Bundeskanzler so vereinbart worden.

Von Faymann gab es ebenfalls keine Stellungnahme. Der SPÖ-Chef verwies genauso wie sein roter Landeschef auf die Vertraulichkeit der Unterredung.

Viel Lärm um Nichts
Der steirische Landeshauptmann hatte mit seinen lauten Überlegungen zu Vermögenssteuern, aber auch zur "Nicht-Linie" im EU-Wahlkampf der SPÖ den Groll maßgeblicher Kräfte in der sozialdemokratischen Partei auf sich gezogen. Nach dem Präsidium hatte er sich merklich zurückhaltender gegeben und zuletzt am Montag gemeint, dass es sinnlos sei, mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Er füge sich, trotz unveränderter Positionen, den Mehrheiten in der eigenen Partei und werde sich noch stärker auf steirische Angelegenheit konzentrieren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen