Bahnstruktur-Reform wird verschoben

Dauerbaustelle ÖBB

© APA

Bahnstruktur-Reform wird verschoben

Das Bahn-Strukturgesetz ist von der Regierungskoalition kurzfristig von der Tagesordnung des Ministerrats gestrichen worden. Aber ÖVP und SPÖ wollen deshalb nicht gestritten haben. ÖVP-Klubchef Karlheinz Kopf und SPÖ-Verkehrsministerin Doris Bures gingen am Dienstagvormittag davon aus, dass die ÖBB in einer Woche beim nächsten Ministerrat thematisiert werden kann.

Grund liegt bei Ländern
Diesmal sei das Gesetz aufgrund eines Passus von der Tagesordnung genommen worden, welcher eine Mitfinanzierung der Länder bei Projekten fix vorgesehen hätte. Bisher sei es so gewesen, dass die Bundesländer zu einer Mitfinanzierung eingeladen werden können so Kopf. Daraus sollte eine Muss-Bestimmung werden, was die Länder nun blockierten. "Es wäre keiner guter Stil, wenn man da drüber fährt", erklärte Kopf vor dem Ministerrat: "Das muss mit den Ländern besprochen werden."

Streit zwischen den Regierungsparteien gebe es aber nicht. Dies sei ein Verhandlungsergebnis zwischen beiden Parteien gewesen, so Kopf. Aus dem Infrastrukturministerium hieß es hingegen: "Die ÖVP hat die ÖBB von der Tagesordnung genommen".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen