Bald Uni-Gebühr von 1.000 Euro pro Jahr Bald Uni-Gebühr von 1.000 Euro pro Jahr

Druck auf Koalition

© Niesner

 

Bald Uni-Gebühr von 1.000 Euro pro Jahr

Am Freitag erlebt Wien eine universitäre Premiere: Nicht nur das Vienna International Centre, sondern auch die große Halle der Wiener Messe musste für den Andrang der Studienanfänger gebucht werden, die Medizin studieren wollen – in Innsbruck, Graz und Wien rittern über 10.000 Kandidaten um ganze 1.500 Studienplätze.

Sünkels Gebührenplan
Grund genug für Rektorenchef Hans Sünkel, wieder einmal die desaströsen Zustände an den heimischen Unis anzuprangern – und den Druck auf die Politik zu erhöhen:

Der Rektorenchef verlangt ultimativ die Wiedereinführung von Studiengebühren – doppelt so viel wie die schwarz-blaue Variante nach 2000: Sünkel will 1.000 Euro pro Jahr und Student kassieren und so 250 Millionen Euro mehr für die Unis lukrieren. Wissenschaftsministerin Beatrix Karl findet das „eine gute Idee, aber die SPÖ legt leider ein Veto ein“.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen