Bankensteuer: Beschluss verzögert sich

Erst im Herbst

Bankensteuer: Beschluss verzögert sich

Die geplante Absenkung der Bankenabgabe dürfte sich bis zum Herbst verzögern. Zuletzt war spekuliert worden, ob die Sache schon Thema im Ministerrat am Dienstag sein könnte. SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder erklärte Montagabend gegenüber Journalisten, dass sich ein Beschluss im morgigen Ministerrat nicht ausgehen werde.

Es sei noch notwendig, die genauen Modalitäten mit der ÖVP auszuverhandeln. Das gelte auch für die Verwendung jener Mittel, die aus der vorgesehenen einmaligen Abschlagszahlung der Banken lukriert werden. Geht es nach der SPÖ, soll die aus diesem Posten erwartete Milliarde für Bildung und Forschung verwendet werden. Gespräche hierzu werde es noch den Sommer über geben, so Schieder.

Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hatte Montagnachmittag gesagt, dass das Konzept fertig sei und "von mir aus" schon morgen, Dienstag, im Ministerrat behandelt werden könnte. Worüber es kein Einvernehmen gebe, sei, was mit dem Geld passiere, das mit den Banken als Einmalzahlung vereinbart wurde. Schelling, von Brüssel aus, vor Beginn der Eurogruppen-Sitzung: "Darüber wird noch heftig diskutiert. Ich kann im Moment noch nicht abschätzen, ob das morgen im Ministerratsvortrag kommt oder nicht. Ehe ich hierher gekommen bin, haben wir noch im Bundeskanzleramt verhandelt." Die Vorschläge lägen am Tisch, "jetzt geht es darum, ob die SPÖ zustimmt oder nicht".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen