Beamte verhandeln unter Zeitdruck

Sonntag vierte Runde

Beamte verhandeln unter Zeitdruck

Die Beamtengehaltsverhandlungen gehen am Sonntagnachmittag in die vierte Runde. Nach den ersten drei Gespräche liegen die Vorstellungen noch weit auseinander: Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (S) hat zuletzt 2,5 Prozent angeboten, die Forderung der Gewerkschaft öffentlicher Dienst (GÖD) liegt jetzt bei 3,9 Prozent. GÖD-Chef Fritz Neugebauer geht mit einem - diese Woche gefassten - gewerkschaftlichen Vorratsbeschluss für Kampfmaßnahmen in die weiteren Verhandlungen.

Er hat allerdings angekündigt, zu verhandeln "bis weißer Rauch aufsteigt", solange die Gespräche sinnvoll sind. Die Zeit drängt jedoch, der Nationalrat hat am Mittwoch seine letzte Sitzung vor Weihnachten. Da müsste der Gehaltsabschluss für 2012 abgesegnet werden, um mit 1. Jänner wirksam zu werden.

Die Angestellten im Handel haben ihre Kollektivvertragsverhandlungen am Mittwoch deutlich über drei Prozent - durchschnittlich mit 3,6 Prozent - abgeschlossen. Nulllohnrunden gibt es hingegen für die Bundespolitiker und die steirischen Landes-und Gemeindebediensteten.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen