Beamte werden weiterhin reduziert

Prölls Sparpläne

Beamte werden weiterhin reduziert

Die im Budgetrahmen vorgesehenen Sparvorgaben für die Ministerien schlagen auch im Beamtenressort von Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) durch. Der Ministerrat hat beschlossen, den Personalplan um ein Jahr bis 2014 zu verlängern. Damit wird jede zweite Pensionierung nicht nachbesetzt. Schon das bisherige Vorhaben soll bis Ende 2013 knapp 2.000 Stellen weniger und 200 Mio. Euro bringen.

Noch weniger Richter
Von der Nicht-Nachbesetzung ausgenommen sind schon jetzt Polizisten und Lehrer. Im Jahr 2014 werden zusätzlich die Posten der Richter und Staatsanwälte, des Justizwachepersonals sowie der Arbeitsinspektionen verschont. Für Heinisch-Hosek ist klar, dass der öffentliche Dienst einen "ordentlichen Beitrag" zur Sanierung des Budgets leisten wird.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Es gibt neue Nachrichten