Beatrix Karl:

Ausbildung für Staatsanwälte

© TZ ÖSTERREICH/Bruna

Beatrix Karl: "Studium gegen Korruption"

24 Prozent der Bevölkerung geben in einer Umfrage für das Justizministerium an, dass ihr Vertrauen in die Justiz gesunken ist. Justizministerin Beatrix Karl (ÖVP) will nun bei der Ausbildung gegensteuern: Ab Ende 2012 können Staatsanwälte das zweijährige Masterstudium „Wirtschaftskriminalität und Recht“ an der Wirtschaftsuniversität Wien absolvieren. Ziel: Die Verfahrensdauer in hochkomplexen Wirtschaftsfällen wie Grasser oder Mensdorff zu verkürzen. „Außerdem ist man dann weniger auf externe Experten angewiesen“, so Karl.

Praktika für angehende Richter in Unternehmen
Auch die Richter in Ausbildung sollen in Zukunft besser über tägliche Vorgänge in großen Unternehmen informiert sein. Sie können künftig ein viermonatiges Praktikum in einer österreichischen Firma absolvieren.

Karl will außerdem die Bürger besser über Strafverfahren informieren. Seit Freitag gibt es das Justiz-Portal http://www.justiz.gv.at/justzinfo, wo Betroffene wie Opfer und Zeuge, aber auch Interessierte über den Ablauf eines Verfahrens Informationen bekommen. Die Ministerin kündigt für die nächste Zeit noch weitere Maßnahmen an. „Es bedarf da wirklich vieler einzelner Schritte.“

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden