Budget wird am 29. Mai beschlossen

BZÖ fürchtet Chaos

Budget wird am 29. Mai beschlossen

Der Budgetausschuss des Nationalrats gab Donnerstag Grünes Licht für die Budgets 2009 und 2010. Die Bundesfinanzgesetze, das Bundesfinanzrahmengesetz und das Budgetbegleitgesetz wurden mit den Stimmen der Regierungsparteien beschlossen. Auf die Plenarsitzung verschoben wurden einige kleinere Abänderungen - weil sich die Koalition in einigen "technischen Fragen" noch nicht geeinigt habe.

Defizit
Die Budgetentwürfe der Regierung sehen für 2009 Einnahmen in der Höhe von 63,88 Mrd. und Ausgaben in der Höhe von 77,44 Mrd. Euro vor. Das entspricht einem administrativen Defizit von rund 4,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, das gesamtstaatliche Defizit nach Maastricht-Kriterien wird für 2009 mit 3,5 Prozent prognostiziert. Für das Jahr 2010 sind 70,73 Mrd. Ausgaben und 57,59 Mrd. Einnahmen sowie ein administratives Defizit von 4,6 Prozent vorgesehen.

Abänderungen kommen noch
Bei den Budgeteckdaten noch nicht berücksichtigt sind im Rahmen des Budgetbegleitgesetzes vorgenommene Abänderungen, die vereinbarte Erhöhung des Parlamentsbudgets und natürlich die Abänderungsanträge, die erst im Plenum eingebracht werden sollen. Dabei handelt es sich um Details zu den Notpässen für unter zweijährige Kinder, zu den Gerichtsgebühren (auf die Kosten für Subanträge hat man sich erst kurz vor der Ausschusssitzung geeinigt) und zur Festschreibung der EU-Kofinanzierungsquoten, erläuterte SPÖ-Budgetsprecher Jan Krainer.

BZÖ sieht Chaos
Das BZÖ empörte sich allerdings, dass im Ausschuss "absolutes Abstimmungschaos" geherrscht habe und forderte, die Ausschussberatungen zu vertagen. Ein Antrag dazu blieb in der Minderheit.

Nulllohnrunde für Politiker
Einige Änderungen wurden im Budgetausschuss auch schon beschlossen - u.a. die Nulllohnrunde für Politiker, die Einführung eines ermäßigten Reisepasses mit elektronischem Chip (aber ohne Fingerabdrücke) für Kinder unter zwölf Jahren oder das neue Zeitkonto für Lehrer.

29. Mai
Der Abstimmung im Budgetausschuss waren sechstägige Budgetberatungen - samt einem Expertenhearing - vorangegangen. Nächste Woche kommen Budgetbegleitgesetz und das Doppelbudget in das Plenum, wo sie nach insgesamt sechs Tagen Beratung am 29. Mai endgültig abgesegnet werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen