Bures bleibt bei Westring-Absage

Aus für Projekt

© APA

Bures bleibt bei Westring-Absage

Trotz des aus Oberösterreich angekündigten Widerstands hält Verkehrsministerin Doris Bures (S) an den Plänen fest, den geplanten Linzer Westring durch ein kostengünstigeres Modell zu ersetzen. Angesichts der schwierigen finanziellen Situation müsse die Autobahngesellschaft Asfinag, alle Straßenprojekte evaluieren und nach billigeren Alternativen suchen, betonte Bures am Dienstag.

So müsse man auch beim Westring infrage stellen, ob dies eine Autobahn sein müsse, oder nicht eine Landstraße als Alternative möglich wäre. Sie stellte gleichzeitig eine finanzielle Unterstützung des Bundes im Falle einer Landesstraße in Aussicht.

Krise
Das Argument aus Oberösterreich, wonach die letzte Bundesregierung Oberösterreich eine fixe Zusage für den Bau des Westrings gegeben habe, ließ Bures nicht gelten. In den Jahren 2008 und 2009 habe es eine veritable Wirtschaftskrise gegeben, durch die die Asfinag einen Einnahmeneinbruch von 140 Mio. Euro gehabt habe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen