Chaos bei den Grünen

Nach Rauswurf von Jungen

Chaos bei den Grünen

„Die Eva wurde in diese Geschichte hineingetrieben“, sagt ein Grüner, der über den Rauswurf von Flora Petrik und ihren „Jungen Grünen“ laut Eigenangaben „entsetzt“ sei. „Wir verkünden, dass wir uns verjüngern wollen und dann schmeißen wir die Jungen raus?“, fragt ein anderer Grüner.

Offiziell halten sich aber alle zurück nachdem die grüne Bundessprecherin und ihr Parteivorstand Donnerstagabend den Ausschluss der Petrik-Organisation vollzogen hatten. Diese jungen Rebellen hatten einerseits den Rücktritt von Glawischnig gefordert – und sich dann dafür entschuldigt –, andererseits eine andere Studentengruppe als die offizielle grüne Gras unterstützt.

Grüne Rebellin will »weitermachen«

Die ausgeschlossenen Jungen, die nun einen „Krisenzustand“ in ihrer Ex-Partei orten, wollen als Junge Grüne weitermachen. Am Dienstag findet ein Krisentreffen mit ihren Delegierten aus anderen Landesorganisationen statt. Die Krise wird prolongiert.

Politik-Berater Thomas Hofer analysiert im ÖSTERREICH-Gespräch: „Beide Seiten hatten nur eskaliert. Die Optik des Rauswurfs ist für die Grünen natürlich ein Wahnsinn. Der Unmut über den Kurs ist ohnehin seit einiger Zeit groß“. In der Tat. Ein Grüner meint: „Rund um Eva gibt es eine Intrigen-Clique, die allen schadet“.I. Daniel

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen