Claudia Haider im Rennen um die Hofburg

"Wunschkandidatin"

© TZ Österreich Kernmayer

Claudia Haider im Rennen um die Hofburg

Die Spannung vor der Bundespräsidentenwahl im April 2010 steigt: Offiziell ist es noch lange hin bis zum Wahlkampf-Start, hinter den Kulissen brodelt es bereits gewaltig.

Der amtierende Bundespräsident Heinz Fischer tourt derzeit durch Österreich – von Festspielen bis zu Berggipfeln – und bringt sich damit in Position. Eine Diskussion um die mögliche Kandidatur des niederösterreichischen Landeshauptmanns Erwin Pröll ist auch längst entbrannt. Doch jetzt kündigt BZÖ-Chef Josef Bucher offiziell in ÖSTERREICH an: „Claudia Haider ist für die kommende Bundespräsidentenwahl meine Wunschkandidatin.“ Er will erstmals eine Frau an der Staatsspitze sehen – und führte bereits eingehende Gespräche mit der Witwe von Jörg Haider.

„Ich sage niemals nie in der Politik“
Claudia Haider sagte zuletzt zu einem Politeinstieg gegenüber ÖSTERREICH: „Das letzte Wort ist hier sicher noch nicht gesprochen. In der Politik sagt man niemals nie.“

Auch Jörg Haiders Schwester, BZÖ-OÖ-Chefin Ursula Haubner, macht sich in ÖSTERREICH für Claudia Haider als Bundespräsidentin stark: „Die Zeit für eine Frau ist absolut reif. Unser Bündnisobmann Bucher ist schon jetzt in ständigem Kontakt mit Claudia Haider.“ Und: „Ich sehe Claudia als eine Frau, die viel an Potenzial und Menschlichkeit für dieses hohe Amt mitbringen würde.“

Auch BZÖ-General Martin Strutz spricht bei Claudia Haider im ORF-Radio bereits von einer „möglichen BZÖ-Kandidatin“. Der Meinungsforscher Wolfgang Bachmayer, Chef des OGM-Instituts, glaubt, Haider würde zumindest in Kärnten viele Stimmen erzielen: „Sie punktet durch ihr mütterliches Wesen auch mindestens so gut bei Männern wie bei Frauen.“

BZÖ in Angst, dass Mythos Jörg Haider verblasst

Der Politologe Peter Filzmaier, Leiter des Departments für Politische Kommunikation an der Donau-Uni Krems, zu ÖSTERREICH: „Kurzfristig ist für das BZÖ die Diskussion um ihre Kandidatur eine gute Strategie. Die Partei bekommt überdurchschnittlich hohe Medienpräsenz.“

Der Wiener Politikwissenschafter Hubert Sickinger analysiert: „Die Partei fürchtet offensichtlich, dass der Mythos Jörg Haider früher oder später verblassen wird. Den poliert man eben auf diese Art wieder auf.“ Da man für eine Bundespräsidentenwahl keine Wahlkampfkostenrückerstattung bekommt, glaubt Sickinger nicht an eine Haider-Kandidatur.

Interview mit BZÖ-Chef Josef Bucher


ÖSTERREICH: Die Diskussion um die Bundespräsidentenwahl gewinnt an Fahrt. Gibt es auch einen BZÖ-Kandidaten für die Wahl 2010?

Josef Bucher: Das hängt davon ab, wer von den anderen Parteien aufgestellt wird. Es ist ja noch nicht klar, ob der amtierende Bundespräsident Heinz Fischer neuerlich kandidiert. Es ist auch noch immer nicht klar, wen die ÖVP ins Rennen schickt. Eine Entscheidung wird es dazu im Oktober geben.

ÖSTERREICH: Gibt es im BZÖ geeignete Persönlichkeiten, die für das Amt zur Verfügung stehen?

Bucher: Mein persönlicher Wunsch wäre eine Frau an der Spitze des Staates. Ich glaube, dass die Zeit dafür reif ist. Zweitens wünsche ich mir jemanden, der auch über die Parteigrenzen hinaus beliebt und bekannt ist sowie Kompetenz hat. Claudia ist meine Wunschkandidatin. Ich habe mit ihr darüber auch schon gesprochen. Sie ist meine bevorzugte Kandidatin.

ÖSTERREICH: Es gibt schon konkrete Gespräche über eine Haider-Kandidatur?

Bucher: Ja, wir sind übereingekommen, dass die Entscheidung erst im Herbst zu treffen ist, wenn man die Mitbewerber kennt. Wir schauen, ob die anderen Parteien geeignete Kandidaten finden – oder ob es möglicherweise sogar eine Plattform gibt mit anderen Parteien. Noch gibt es von Claudia Haider weder eine klare Zustimmung noch Ablehnung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen