Csörgits und Kuntzl mögliche Buchinger-Nachfolger

Laut Prammer

© APA

Csörgits und Kuntzl mögliche Buchinger-Nachfolger

Nach Ansicht der stellvertretenden Parteichefin und Nationalratspräsidentin Barbara Prammer könnten auch andere Persönlichkeiten die Rolle von Sozialminister Erwin Buchinger als "soziales Aushängeschild" in der SPÖ übernehmen, wenn dieser tatsächlich die Bundespolitik nach der Wahl verlassen sollte. Im Ö1-"Morgenjournal" sagte Prammer am Samstag, Sozialpolitik sei auch Frauenpolitik, und hier fielen ihr etwa die Vorsitzende des Sozialausschusses, Renate Csörgits oder Familiensprecherin Andrea Kuntzl ein. Auch sie selbst empfinde sich als Sozialpolitikerin. Das heiße aber nicht, dass sie selbst das Amt anstrebe.

Nicht politikmüde?
Buchinger hatte zuletzte angekündigt, nicht für den Nationalrat kandidieren zu wollen. Gleichzeitig hatte er aber auch darauf verwiesen, dass er auch vor der letzten Wahl nicht für das Parlament kandidiert hatte. Wie es für ihn persönlich weitergehe, hänge vom Ausgang der Wahl ab. Am Samstag betonte er aber noch einmal, dass er nicht poltikmüde wäre. Ob er aus der Politik ausscheiden werden, läge an Werner Faymann, betonte Buchinger.

Will erneut Nationalratspräsidentin werden
Prammer beurteilt die Nicht-Kandidatur Buchingers als dessen individuelle Entscheidung und das sei zu respektieren. Es sei gut, wenn Menschen in die Politik gingen. Es sei aber auch gut, wenn sie sie wieder verlassen wollen. Sie gebe im übrigen keine Ratschläge, so die Nationalratspräsidentin

Prammer selbst würde gerne wieder als Nationalratspräsidentin kandidieren, wenn die SPÖ vom Wähler dazu wieder einen Auftrag bekommen sollte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen