Darabos:

ÖSTERREICH-Interview

© APA

Darabos: "ÖVP ruiniert Bundesheer"

Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) greift im Heeresstreit jetzt die ÖVP an. Im Interview mit ÖSTERREICH wirft er dem Koalitionspartner wörtlich vor, das Bundesheer zu ruinieren.

ÖSTERREICH: Laut Umfrage sind 58 % für die Wehrpflicht – können Sie die Befragung am 20. Jänner überhaupt noch gewinnen?
Norbert Darabos: Ich glaube das zu 100 Prozent. Zum Ersten gibt es auch Umfragen, in denen es 50 zu 50 steht. Außerdem wird es darauf ankommen, ob wir in den nächsten Wochen ein schlüssiges Konzept für den Ersatz des Zivildienstes präsentieren können.

ÖSTERREICH: Das geht?
Darabos: Auf jeden Fall. (Sozialminister) Rudolf Hundstorfer hat ein tolles Modell so gut wie fertig.

ÖSTERREICH: Aber die ÖVP sagt, die Rettung wird später kommen, wenn der Zivildienst wegfällt …
Darabos: Das ist unverantwortliche Angstmache – der wir mit Fakten begegnen werden. Wir haben jetzt noch drei Monate Zeit, um zu zeigen, dass unsere Modelle Verbesserungen bringen, weil wir auf Profis setzen: beim Heer, aber auch im Sozialbereich.

ÖSTERREICH: Jetzt sind aber auch Ihre Generäle für die Wehrpflicht.
Darabos: Ich sage es ganz offen: Hier gibt es Offiziere, die es sich im System gemütlich gemacht haben und deshalb daran festhalten. Das verstehe ich menschlich. Bei der demografischen Entwicklung mit immer weniger jungen Männern ist der Betrieb aber so nicht aufrechtzuerhalten.

ÖSTERREICH: Die ÖVP setzt auf eine Wehrpflicht neu.
Darabos: Mit diesem Modell ruiniert die ÖVP das Bundesheer. Die Dauer der Wehrpflicht nochmals (auf fünf Monate) zu senken ist unverantwortlich, der Betrieb würde zusammenbrechen. Es gäbe zu wenige Leute für den Katastrophenschutz. Und mit der geplanten Teilung in Wehrdienst und Katastrophenhilfe würde das Heer seziert und demilitarisiert.

4,9 Millionen gehen zu Heeres-Befragung

Knapp fünf Millionen wollen am 20. Jänner zur Heeresvolksbefragung gehen.

Das Thema Wehrpflicht regt auf – laut ÖSTERREICH-Umfrage wollen derzeit 77 Prozent der Wahlberechtigten, das sind 4,9 Millionen, an der Volksbefragung am 20. Jänner 2013 teilnehmen.

Dabei scheint sich die ÖVP-Linie pro Wehrpflicht derzeit durchzusetzen: (hochgerechnete) 58 % sind für Beibehaltung der Wehrpflicht, nur 42 % für das Profi-Heer nach SPÖ-Manier. Kein Wunder, dass die Österreicher nur zu 34 % glauben, die SPÖ werde sich mit ihrem Modell eines Profi-Heeres durchsetzen. 44 % rechnen damit, dass alles so bleibt wie es ist.

So ist Zivildienst neu

Das SPÖ-Ersatzmodell für den Zivildienst soll die Volksbefragung entscheiden.

Mitte November setzt sich Sozialminister Hundstorfer mit Caritas & Co. zusammen. So soll der Zivildienst-Ersatz aussehen:

6.500 „neue Zivis“. Als Gehalt soll es 1.386 € brutto pro Monat, 14-mal im Jahr geben. Jeder über 18 kann mitmachen, nicht aber Pensionisten. Das SPÖ-Modell geht von 6.500 Personen aus. Kosten: rund 126 Millionen – die Zivis kosten derzeit 90 Mio.

Ausbildung. Neu: All jene, die das freiwillige Sozialjahr machen, sollen eine Ausbildung finanziert bekommen – als Sanitäter oder Heimhelfer.

Interview: G. Schröder
 

Diashow Nationalfeiertag: Heerschau am Heldenplatz
Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Heerschau am Heldenplatz

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Angelobung der Rekruten

Gedenken den Gefallenen

Gedenken den Gefallenen

Gedenken den Gefallenen

Gedenken den Gefallenen

Gedenken den Gefallenen

Gedenken den Gefallenen

Gedenken den Gefallenen

Gedenken den Gefallenen

Gedenken den Gefallenen

Gedenken den Gefallenen

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

Vorbereitungen für Bundesheer-Schau

1 / 29
  Diashow

 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Bub vergewaltigt: Hofer will Iraker ausweisen
Forderung Bub vergewaltigt: Hofer will Iraker ausweisen
Flüchtling gab "sexuellen Notstand" als Motvi für seine brutale Tat an. 1
50.000 neue Syrien-Flüchtlinge
Österreich macht Grenze dicht 50.000 neue Syrien-Flüchtlinge
Die nächste Flüchtlingswelle steht vor der Tür – Österreich macht jetzt die Grenzen dicht. 2
Kurz: Keine Sozialleistung für Zuwanderer
Forderung Kurz: Keine Sozialleistung für Zuwanderer
VP-Außenminister will Briten-Deal nutzen, um Sozialleistungen für Zuwanderer zu kappen. 3
Randalierende Marokkaner: „Damit muss Schluss sein“
Pühringer knallhart Randalierende Marokkaner: „Damit muss Schluss sein“
Jetzt greift der oberösterreichische Spitzenpolitiker gegen randalierende Marokkaner durch. 4
Van der Bellen top, Hofer holt auf
Präsidenten-Wahl Van der Bellen top, Hofer holt auf
Van der Bellen hat derzeit die besten Karten für die Hofburg, doch FP-Kandidat legt zu. 5
Flüchtlinge bestimmen Umfrage
Sonntagsfrage Flüchtlinge bestimmen Umfrage
FPÖ würde mit Abstand eine Nationalratswahl gewinnen – es geht nur um die Flüchtlinge. 6
Aschermittwoch: Strache-Fans müssen 15 € zahlen
Politik Insider Aschermittwoch: Strache-Fans müssen 15 € zahlen
Am Aschermittwoch stehen die berühmt-berüchtigten Polit-Abrechnungen an. 7
Faymann will Sicherung der Grenzen ausweiten
ÖSTERREICH Faymann will Sicherung der Grenzen ausweiten
Kanzler kündigt mehr nationale Grenzkontrollen an. 8
Pensionen: SPÖ bläst 
zum Gegen-
Angriff
Krach vor Regierungsgipfel Pensionen: SPÖ bläst 
zum Gegen-
Angriff
SPÖ verliert die Geduld: In ÖSTERREICH lehnen Minister und GPA-Chef die ÖVP-Pläne ab. 9
FPÖ-nahes Magazin hetzt gegen KZ-Überlebende
"Landplage" und "Kriminelle" FPÖ-nahes Magazin hetzt gegen KZ-Überlebende
Aufregung um folgenlose Hetze gegen KZ-Überlebende. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.