Sonderthema:
Darabos bietet

Bundesheer

© Georg Hochmuth

Darabos bietet "Golden Handshakes"

Verteidigungsminister Norbert Darabos bekräftigte heute im ORF-"Mittagsjournal" sein Vorhaben, in der Zentralstelle Ministerium 20 Prozent Personal einzusparen. Durch natürliche Abgänge und Sozialpläne sei dies bis 2010/2011 möglich und machbar, so der Minister.

"Keine Angst um Arbeitsplatz"
"Es braucht niemand Angst um seinen Arbeitsplatz zu haben", bekräftigte Darabos. Man sei mit der Personalvertretung in Verhandlung über Sozialpläne, um früher und finanziell abgesichert in Pension zu gehen, erläuterte er am Montag. Der Minister betonte seinen Willen, diese Umstrukturierung nun auch zügig voranschreiten zu lassen.

Golden Handshake
Den Begriff "Golden Handshake" weist Darabos laut ORF nicht zurück: "So kann man es auch sagen".

100 Mio. Eur pro Jahr
Darabos will die Bundesheer-Reform jedenfalls zügig umsetzen: "Das Geld und die Personen gehören zur Truppe." Notwendig sei freilich zu Beginn eine Anschubfinanzierung; Darabos rechnet mit bis zu 100 Mio. Euro pro Jahr. Dies werde er auch bei den Budgetverhandlungen gegenüber dem Finanzminister vorbringen und will die Summen nicht vorher in der Öffentlichkeit ausdiskutieren. Richtung Finanzminister meinte er, dass die ÖVP ja schwer dagegen sein könne, wenn sie die Reform auch wirklich wolle.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen