Das Rauchgesetz spaltet unser Land

Umsatz-Verluste

© TZ Österreich/ALL

Das Rauchgesetz spaltet unser Land

Seit 1. Juli ist die Schonfrist vorüber: Genau da nämlich endete die Übergangsfrist für Umbauarbeiten und Sondergenehmigungen zum Rauchergesetz in Österreich. Seitdem drohen Gastronomen, die gegen das Gesetz verstoßen, Strafen von bis zu 10.000 Euro und selbst Gäste können mit bis zu 1.000 Euro belangt werden.

Rauchen erlaubt
Fest steht: Die Raucher können mit der neuen Regelung zufrieden sein. In abgetrennten Räumen und in Lokalen unter 50 Quadratmetern darf weiter gequalmt werden (wenn sich der Lokalbetreiber dazu entschieden hat, ein reines Raucherlokal zu machen). Aber: Viele Gastronomen kämpfen jetzt um ihre Existenz, wie ein ÖSTERREICH-Lokalaugenschein zeigt. Umbau um 60.000 Euro. Florian Prandstätter, Chef vom Restaurant Harry’s Time in der Wiener Innenstadt: "Seit dem 1. Juli sind wir ein komplettes Nichtraucherlokal, aber die Umstellung war sehr schwierig. Wir würden es den Gästen gerne erlauben, bei uns zu rauchen, aber ein Umbau hätte 60.000 Euro gekostet.“ Gleiches berichtet auch Margaret Grill vom Azul, einer Bar in Wien: "Für eine Glaswand hätten wir 12.000 Euro zahlen müssen. Doch niemand weiß, ob nicht doch noch ein komplettes Rauchverbot aus Brüssel kommt. Dann wäre alles umsonst gewesen.“ Im Gespräch mit ÖSTERREICH wünscht sich Szene-Gastronom Bernd Schlacher genau das, "eine einheitliche Linie auch für die Wettbewerbsgleichheit“ (siehe Interview).

Bis dahin können die Raucher meist ungestört weiterpaffen: "Rauchen gehört für mich zur Lebensqualität dazu“, meint Lokalgast Arndt Brader. Barbara C.: "In Restaurants könnte ich darauf verzichten, aber beim Fortgehen möchte ich weiter rauchen.“

"Wünsche mir ein generelles Verbot!"

ÖSTERREICH-Interview mit Szene-Gastronom Bernd Schlacher

ÖSTERREICH: Wie zufrieden sind Sie mit dem derzeit geltenden Rauchergesetz?

Bernd Schlacher: Lieber wäre es mir, wenn es keine Unterscheidung zwischen Raucher- und Nichtraucherbereich geben würde und gleich alle Lokale rauchfrei sein müssten. Vielen Lokalen wird es derzeit sehr schwer gemacht, für die Wettbewerbsgleichheit wäre ich für ein generelles Rauchverbot.

ÖSTERREICH: Auch Sie haben mehrere Tausend Euro in den Umbau Ihrer Lokale investiert. Haben Sie die Befürchtung, dass von europäischer Seite ein totales Rauchverbot kommt?

Schlacher: Ja, auch ich habe meine Lokale umgebaut, aber Befürchtungen habe ich nicht. Ich würde mich eher freuen, wenn es eine einheitliche Linie geben würde. Auch die Gäste verstehen die Regelung bisher leider nur teilweise.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen