Die Regierung erwartet 5.500 Arbeitskräfte

Ostöffnung

Die Regierung erwartet 5.500 Arbeitskräfte

Die Übergangsfristen für den freien Arbeitsmarktzugang von Rumänen und Bulgaren laufen Ende 2013 aus. Wirtschafts- und Sozialministerium erwarten nun jährlich einen Zuzug von 5.500 Arbeitskräften aus dem Osten. Dreiviertel werden aus Rumänien kommen. Laut einer Wifo-Studie steigert das die Arbeitslosenquote nur minimal um 0,3 Prozent – was den gesamten Arbeitsmarkt betrifft. In einzelnen Bereichen würde es zu Verdrängung kommen.

Die FPÖ warnt vor der Öffnung. Österreich sei nicht das „Sozialamt oder AMS“ der osteuropäischen Länder.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen