Doppeltes Geheimtreffen bringt Osterfrieden

ÖSTERREICH exklusiv

Doppeltes Geheimtreffen bringt Osterfrieden

Keine Rede mehr von Neuwahl: Viel schneller als erwartet beschlossen Kanzler und Vize gestern unter vier Augen den „Osterfrieden“ – heute werden schon die Details für den „Neustart“ verhandelt. Die Stimmung war dem österlichen Wintereinbruch angemessen: extrem frostig. Um 15.30 Uhr trafen sich Kanzler und Vize zum erst für heute erwarteten „Friedensgipfel“.

Der Termin fand – wie gestern in ÖSTERREICH exklusiv angekündigt – auf Wunsch Gusenbauers nur unter vier Augen statt. Der Kanzler ließ dem fröstelnden VP-Obmann Tee servieren und begann das Gespräch mit einem kryptischen: „So geht's nicht.“

Streit bis zuletzt
Wie zwei pubertäre Lausbuben hatten sich Gusi und Molterer bis wenige Minuten vor ihrem „amikalen“ Friedensgespräch befetzt. Gusenbauer kam direkt aus dem Parlament, wo er unmittelbar vor dem Molterer-Termin seine persönlichen „Experten“ zur Vorziehung der Steuerreform versammelt hatte.

Blöde Spielereien
Molterer, der diese Experten-Versammlung als „Provokation“ sieht, reagierte trotzig – er gab vor dem Gusenbauer-Meeting ein halbes Dutzend Interviews, in denen er dem Kanzler seine Bedingungen für einen „Neustart“ der Regierung ausrichten ließ. Gusenbauer, der solcherart fünf Minuten vor dem Treffen mit einem wahren Bombardement von Molterer-Interviews überschüttet wurde, reagierte zornig: „Ich habe keine Zeit für solche blöden Spielereien!“ Sprach’s – und eilte vom Parlament zum Molterer-Friedenstermin.

Frostiger Beginn
Entsprechend frostig verlief der Beginn. Gusenbauer jammerte über den „schlechten Stil“, Molterer beschwerte sich über die „Provokationen“. Doch rasch kamen die beiden zur Sache.

Schwarze Bedingungen
Molterer präsentierte dem Kanzler jene „Voraussetzungen zur Weiterarbeit“, die er ihm schon über Interviews ausgerichtet hatte – und die er zuvor mit Wolfgang Schüssel ausgeklügelt hatte.

  1. Man müsse sich darauf einigen, dass im Herbst wieder ein Doppelbudget beschlossen werde – und Eckpunkte festlegen.
  2. Man müsse „eine Plattform“ für die Gesundheitsreform finden.
  3. Der Fahrplan für die Steuerreform 2010 darf nicht verändert werden, dafür sei die ÖVP bereit, „gemeinsam Initiativen gegen die Teuerung zu setzen“.
  4. Im Parlament dürfe es kein gegenseitiges Überstimmen geben.

Rote Antwort
Der Kanzler hielt dagegen: Bei der Steuerreform müsse ein Vorziehen möglich sein, bei der Teuerung sei Handeln notwendig, die Gesundheitsreform müsse die Krankenkassenfinanzierung sicherstellen.

Gusi nannte gleich zwei Kompromisse: Doppelbudget okay – wenn die Steuerreform enthalten ist. Und: Kein Überstimmen im Parlament – wenn der U-Ausschuss arbeiten kann.

Amikales Ende
Obwohl die beiden in den Sachpunkten Lichtjahre auseinander lagen, endete das Gespräch versöhnlich. Kein Wort mehr von Neuwahl – dafür wurde fixiert, dass sich beide heute um 10 Uhr mit ihren Koordinatoren Pröll und Faymann treffen, um die Details des „Arbeitsprogramms“ für den Neustart der Regierung zu besprechen.

Ohne Schüssel
Auffallendes Detail: Auf Wunsch Gusis wird bei diesem Gespräch Schüssel nicht – wie ursprünglich geplant – dabei sein. Statt dem ÖVP-Sprengmeister übernehmen die „Regierungs-Harmoniker“ Faymann und Pröll die Regie. Sie sollen alle Punkte für den „Neustart“ feinsäuberlich notieren – und dann in gewohnt konstruktiver Art „koordinieren“. Ob sie bei so heiklen Themen wie Steuerreform einen Kompromiss finden, ist fraglich. Aber in beiden Parteien heißt es: „Der Druck ist weg, Neuwahlen vor dem Sommer sind ausgeschlossen. Jetzt wird ein Kompromiss gesucht – und im Herbst wird gewählt.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen