Elsners verlassen Penthouse

Umzug

© TZ Österreich/Fally/Kernmayer

Elsners verlassen Penthouse

Neuer Paukenschlag im Bawag-Fall: Ruth und Helmut Elsner geben das Luxus-Penthouse in der Wiener City an die Bawag zurück.

Das Elsner-Penthouse auf der Tuchlauben wurde 2006 zum Synonym für den Bawag-Skandal. Doch nun ist auch dieses Kapitel – nach jahrelangem gerichtlichem Streit zwischen der Bawag und dem Ehepaar Elsner – beendet. Aber nicht, weil die Gerichte zu einem Urteil kamen, sondern weil Ruth Elsner freiwillig die 260 Quadratmeter große Luxusbleibe räumt.

"Ich habe mich mit der Bawag und Signa geeinigt. Allerdings wurde mir der Kaufpreis für die Wohnung nicht rückerstattet", so Ruth Elsner. Mehr Details waren über den Deal nicht zu erfahren.

Keine Wehmut
Zur Erinnerung: Im Vorjahr wurde der Kaufvertrag aus dem Jahr 2005 vom Gericht für unwirksam erklärt. Seither ist die Frage offen, ob Elsner wieder Mieter ist oder nicht. Diesem Streit hat Elsner freiwillig ein Ende gesetzt.

Auszugstermin ist Mitte Dezember. Also eine Woche bevor der OGH über das Bawag-Urteil entscheidet.
Wehmut empfindet die Gattin des Ex-Bawag-Chefs nicht. "Irgendwann erkennt man, wann man die Baustellen in seinem Leben reduzieren muss. Außerdem habe ich eine kleinere, sehr gemütliche Mietwohnung gefunden", erzählt Ruth Elsner.

Neue Mietwohnung
Die neue Wohnung innerhalb des Gürtels des Ehepaars Elsner ist dann kein elegantes Penthouse mehr mit Blick auf den Stephansdom. "Ich hoffe, dass ich hier bald einen Neustart mit meinem Mann machen kann", so Elsner. Und sagt weiter: "Eine Wohnung, in der ich ohne meinem Mann leben muss, ist für mich nur Unterkunft und niemals ein Zuhause."

Weihnachtswunder
Das könnte sich am 23. Dezember ändern. Denn der OGH hat die Entscheidung über die endgültige Teilaufhebung des Urteils für 22. und 23. Dezember anberaumt. Aufgrund der langen U-Haft, Elsner wurde am 14. September 2006 verhaftet, und der zu erwartenden Herabsetzung der Strafe (Die Anklagen wegen Bilanzfälschung und schweren Betrugs sind weg), wäre Elsner aller Wahrscheinlichkeit zu Weihnachten endlich ein freier Mann.

Für den 75-jährigen schwerkranken Ex-Bawag-Manager wäre das ein echtes Weihnachtswunder.

Autor: Ida Metzger
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen