Ermittlungen gegen Schulbrüder in OÖ

Missbrauch

 

Ermittlungen gegen Schulbrüder in OÖ

Die Staatsanwaltschaft Wels ermittelt wegen Gewalt-Vorwürfen gegen den Schulbrüder-Standort in Bad Goisern, hat nun die Behördensprecher Manfred Holzinger in der "Zeit im Bild" am Montag bestätigt. Die Ermittlungen beträfen fünf Fälle und Ereignisse zwischen 1968 und 1985.

Interesse an rascher Aufklärung
"Betroffen davon sind drei Schulbrüder und drei Erzieher", so Holzinger. Zwei der Schulbrüder seien bereits verstorben. Ermittelt werde wegen Vorwürfe der körperlichen Gewalt, wobei auch geklärt werden müsse, inwieweit schon Verjährungen vorliegen.

Anfang Juli war der Orden der Schulbrüder mit der ersten Anzeige der von Waltraud Klasnic geleiteten kirchlichen Opferschutzanwaltschaft konfrontiert worden. Vorerst hatten sich die Vorwürfe auf die De La Salle-Schule in Wien-Strebersdorf konzentriert und sich um sexuellen Missbrauch gedreht. Bald war aber auch von Gewalthandlungen im Zusammenhang mit dem Internat Stephaneum im Oberösterreich die Rede. Die Schulbrüder selbst haben mehrfach betont, an einer raschen und lückenlosen Aufklärung der Vorwürfe interessiert zu sein, allerdings auch Klagen in den Raum gestellt, da die Anschuldigungen zu diffus seien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen