Experten schätzen Minus auf bis zu 40 Milliarden

Budget

Experten schätzen Minus auf bis zu 40 Milliarden

IHS-Chef Christian Keuschnigg ist unerbittlich: Im Gespräch mit ÖSTERREICH beziffert er den Fehlbetrag für das Budget mit 30 bis 40 Milliarden Euro bis 2018 -also mit sechs bis acht Milliarden pro Jahr. Auch Fiskalrats-Präsident Bernhard Felderer sprach im ORF-Report von "möglichen 40 Milliarden". Den Plan der Regierung, bis 2016 ein Nulldefizit zu schreiben, der sei also nur sehr "schwer erreichbar", so Keuschnigg.

Pensionen: Antrittsalter muss unbedingt hinauf

Neun Milliarden. Hier fehlen offenbar neun Milliarden - also rund 1,8 pro Jahr. Laut Keuschnigg müsse das Pensionsalter unbedingt angehoben werden. Auch eine raschere Anhebung des Frauenpensionsalters hat das IHS schon gefordert.

Steuern: Koalition soll Steuerlücken schließen


14 Milliarden. Aufgrund zu optimistischer Prognosen fehlen bis 2018 rund 14 Milliarden Steuereinnahmen. Keuschnigg schlägt vor, zahlreiche Steuerausnahmen zu streichen.

Hypo und Banken: Bonität steht auf dem Spiel

6 Milliarden. Mit der Hypo steht die bonität der Republik auf dem Spiel: wird der Gesamtschaden von 19 Milliarden Euro dazugezählt, steigt der Schuldenstand auf über 80 Prozent - Österreich müsste dann für Kredite höhere Zinsen zahlen.

button_neue_videos_20130412.png
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen