Sonderthema:
FPÖ-Mann bei Identitären-Demo

Protest gegen Asylheim

© TZ Oesterreich Michele Pauty - APA - Montage

FPÖ-Mann bei Identitären-Demo

Rund 300 Demonstranten gegen ein geplantes Asylheim in der Kirchner-Kaserne Graz sowie rund 90 Gegendemonstranten hatten am Sonntag der Kälte getrotzt und waren auf die Straße gegangen. Probleme gab es laut Polizei nicht, einige Personen wurden zur Identitätsfeststellung kurz angehalten. Unter die Identitären hatte sich "als Privatmann" der dritte Landtagspräsident Gerhard Kurzmann (FPÖ) gemischt.

Nachlesen: Pegida-Gründer jubelt über Strache-Rede

"Offensive gegen Rechts" vor Ort
Zu den eigentlichen Beginnzeiten der beiden Kundgebungen am frühen Nachmittag kamen noch eher weniger Teilnehmer - die Kälte und der eisige Wind dürften wohl einige Manifestanten abgehalten haben. Erst im Laufe von rund zwei Stunden sammelten sich mehr Menschen hüben wie drüben. Der Verkehrsfluss in der Kasernstraße war am Sonntagnachmittag jedenfalls gewährleistet - die Polizei hatte die Demonstranten stadtauswärts gesehen nach rechts (Identitäre) und links (Offensive gegen Rechts) der Fahrbahn getrennt. Zwischen den beiden verschiedenen Kundgebungen lagen rund 100 Meter, die von Beamten der Einsatzeinheit Steiermark abgesichert waren. Ihre Fahrzeuge hatten die rund 70 Polizisten in der Kaserne abgestellt, es waren nur wenige Wachsoldaten zu sehen.

"Islamists not welcome" und Reinhard Fendrich
Den Auftakt machte die Identitäre Bewegung - diesmal hauptsächlich mit Österreich- und Steiermark-Fahnen sowie Bannern mit dem Identitärensymbol vertreten - mit Musik: Rainhard Fendrichs "I am from Austria" wurde gespielt. "Traut's euch rüber" so die Aufforderung via Megaphon an Unentschlossene auf der anderen Straßenseite. Auf Sweatshirts waren Aufschriften wie "Islamists not welcome", auf Transparenten Slogans wie "No way - you will not make Europe your home" und "Unsere USA-Regierung zur Hölle" zu sehen. Dazu wurde u.a. "Faymann raus" skandiert.

Kurzmann "als Privatmann" vor Ort
FPÖ-Politiker Kurzmann betonte auf Journalistenanfragen, er sei "als Privatmann" hier. Erschienen war er mit seiner Lebensgefährtin, die in einem der Mehrparteienhäuser gegenüber der Kaserne wohnt und "besorgt ist". Kurzmann meinte auch, "seit den Ereignissen von Köln wissen wir, dass wir keine gewaltbereiten Ausländer haben wollen. Es geht hier um die Sicherheit der steirischen Bevölkerung", sagte der dritte Landtagspräsident.

"Alerta, Alerta Antifascista"
Etwa hundert Meter weiter südlich, auf der anderen Seite der Kasernstraße, hatten sich zwischen 90 und 100 Manifestanten gegen die Identitären-Demo versammelt. Hier waren zu Beginn der Kundgebung von der Polizei rund ein Dutzend schwarz gekleidete junge Burschen mit Hauben und Kapuzen perlustriert worden. Skandiert wurde hier "Alerta, Alerta Antifascista" und "Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda". Auf Transparenten war zu lesen: "Flüchtlinge willkommen!" oder "Staat, Nation, Kapital: Kick it like Panda" zusammen mit einem Bild des bärigen Animationsfilmhelden aus "Kung Fu Panda".

Die Kircher-Kaserne soll laut Vorgabe des Verteidigungsministeriums bis 31. März geräumt werden. Derzeit befänden sich dort noch die Wache, das Ensemble 5 der Militärmusik, Kräfte für den Assistenzeinsatz und Teile des Versorgungsregiments 1, das hauptsächlich in Gratkorn stationiert ist.
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Muss Van der Bellen jetzt nochmals zittern?
Verdacht auf Wahlbetrug Muss Van der Bellen jetzt nochmals zittern?
In 5 Bezirken wurden die Wahlkarten zu früh ausgezählt. Um so viele Stimmen geht es dabei. 1
Kann Norbert Hofer doch noch gewinnen?
Hofburg-Wahl Kann Norbert Hofer doch noch gewinnen?
In 5 Bezirken wurden die Wahlkarten zu früh ausgezählt. Muss Van der Bellen jetzt nochmals zittern? 2
Konnte man in Wien doppelt wählen?
Wähler schildert: Konnte man in Wien doppelt wählen?
Chris Bienert schildert in einem Video, dass er zweimal wählen hätte können . 3
Wirbel um Wahlkarten "ist zum Heulen"
Ministerium auf Facebook Wirbel um Wahlkarten "ist zum Heulen"
In 5 Bezirken wurden die Wahlkarten zu früh ausgezählt. FPÖ sammelt Verdachtsfälle. 4
Massen-Schlägerei: Van der Bellen- gegen Hofer-Fans
5 Verletzte und 9 Anzeigen Massen-Schlägerei: Van der Bellen- gegen Hofer-Fans
Es war das zweite Mal, dass die Polizei eine politische Schlägerei auflösen musste. 5
Hofer besserer FPÖ-Kanzlerkandidat als Strache
Umfrage Hofer besserer FPÖ-Kanzlerkandidat als Strache
50 Prozent waren für Hofer, nur 15 Prozent für Strache. 6
Wahlfälschung? Strache legt nach
Hofburg-Wahl Wahlfälschung? Strache legt nach
FPÖ-Chef Strache spricht von "vielen Ungereimtheiten" rund um die Hofburg-Wahl. 7
FPÖ prangert mögliche Doppelwahl an
Hofburg-Wahl FPÖ prangert mögliche Doppelwahl an
Laut Stein wurde der Fall bereits geprüft, der Sperrvermerk wurde übersehen. 8
Unnötiges Theater um Wahlkarten
Das sagt Österreich Unnötiges Theater um Wahlkarten
Das Chaos um die Wahlkarten-Stimmen wird zum großen Ärgernis dieser Präsidenten-Wahl. 9
Freifahrten für VdB-Fans im Prater
Hofburg-Wahl spaltet Freifahrten für VdB-Fans im Prater
Einige Prater-Betriebe sind VdB-Fans, einige blau angehauchte Firmen grollen. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Obama plädiert für Abschaffung der Atomwaffen
In Hiroshima Obama plädiert für Abschaffung der Atomwaffen
Der Atombombenabwurf über Hiroshima war der erste Einsatz dieser Waffe. Zehntausende starben in den ersten Sekunden nach der Explosion.
So heiß wird das Wochenende
Wetter So heiß wird das Wochenende
Das erste richtige Sommerwochenende steht vor der Tür.
News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
News TV News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
Themen: Wirbel um Wahlkarten, Musik-Spektakel in Schönbrunn, So heiß wird das Wochenende
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
USA Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
US-Präsident Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
Medien berichten, der scheidende US-Präsident habe ein Haus mit neun Schlafzimmern im Nordwesten von Washington D.C. im Auge.
Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
300 Menschen an Bord Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
Eigentlich hätte sie am Freitag mit 319 Passagieren in Richtung Seoul abheben sollen. Doch dann quoll Rauch aus dem linken Triebwerk der Boeing.
Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
In Wien Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
Chris Bienert beschreibt in einem Youtube Video seine persönliche Erfahrung bei der Bundespräsidentenwahl 2016.
Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Chile Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.