FPÖ fordert Schweinefleisch-Importstopp

Gegen WHO

© EPA

FPÖ fordert Schweinefleisch-Importstopp

Nachdem nun auch in Europa die ersten Fälle der Schweinegrippe bekannt wurden, und die WHO die Pandemie Sicherheitsstufe auf 4 erhöht habe, fordert die FPÖ sofortige Vorsorgemaßnahmen von der Bundesregierung. In diesem Zusammenhang forden die FPÖ-Gesundheitssprecherin, Dagmar Belakowitsch-Jenewein, vor allem ein generelles Einfuhrverbot für Schweinefleisch.

WHO gegen FPÖ
Eine Forderung, die angesicht der Tatsache, dass das bisher vor allem in Mexiko festgestellte Virus, noch nicht bei Schweinen nachgewiesen worden ist, ein wenig hysterisch anmutet. Wissenschafter müssten erst herausfinden, ob an dem Virus auch Tiere gestorben seien, erklärte die WHO. Einfuhrverbote für Schweine machen erst Sinn, wenn es einen Nachweis dafür gibt, dass das tödliche Virus sich auch vom Tier auf den Menschen übertrage.

"Überforderung des Ministers"
Dass bislang noch keine Seuchenteppiche an den österreichischen Flughäfen, den internationalen Bahnhöfen, sowie am Hafen Freudenau ausgelegt worden sind, weist für die FPÖ auf eine "Überforderung des Gesundheitsministers" hin. Ohne diese Maßnahmen, würden man mutwillig Menschen einer Gefahr aussetzen. Womit man sich auch gegen die Angaben des amerikanischen Seuchenschutzes stellt, laut dem die Schweinegrippe nicht durch Lebensmittel übertragen wird.

Österreich muss Serbien werden
Die Bundesregierung sollte sich ein Vorbild an Serbien nehmen, welches schon einen Einfuhrstopp über Schweinefleisch aus Nordamerika verhängt hat. Bis es aber soweit kommt, wollen wir der FPÖ empfehlen, ihr Schweinfleisch (hoffentlich Österreichische Qualität) auf mehr als 72 Grad Celsius zu erhitzen - bei dieser Temperatur wird der Virus auf jeden Fall abgetötet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen