Familie entscheidet über Ehrengrab für Oberhauser

Termin frühestens am Donnerstag

Familie entscheidet über Ehrengrab für Oberhauser

Unendliche Trauer auch vier Tage nach dem Ab­leben der beliebten Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser († 53). Heute um 8 Uhr wird das Kondolenzbuch im Gesundheitsministerium wieder zugänglich sein, ein starker Andrang wird erwartet. Im Online-Kondolenzbuch waren gestern bereits 70 Seiten mit berührenden Einträgen vollgeschrieben.

ÖSTERREICH sprach am Sonntag mit zahlreichen Menschen auf der Straße. Selten war die Trauer um einen Politiker so groß. Viele wünschen sich ein Staatsbegräbnis für Oberhauser. Doch diese letzte Ehre wird ihr verwehrt bleiben.

Staatsbegräbnis nur für die drei ranghöchsten Politiker

  • Staatsbegräbnis. Anspruch darauf haben lediglich der Bundespräsident, der Bundeskanzler sowie der Nationalratspräsident, die drei ranghöchsten Politiker – zuletzt Barbara Prammer (2014).

  • Offizielles Begräbnis. Was es sehr wohl geben wird, ist ein Begräbnis, das mit der Politik akkordiert ist. Hierfür gibt es kein fixes Protokoll. Jedes Detail wird mit der Familie der Verstorbenen besprochen.

  • Ehrengrab. Dieses wird von der Stadt Wien vergeben. Noch ist nicht klar, ob Oberhauser eines bekommen soll. Auch das hängt von ihrer Familie ab. Sollten ihre nahen Verwandten es sich wünschen, wird es bei dem Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny beantragt. Die Bewilligung dauert dann etwa zwei Tage (wie zuletzt im Fall von Star-Karikaturist Manfred Deix).

  • Schwierige Terminsuche. Bisher blieb das Datum streng geheim. Aus Regierungskreisen heißt es: Entweder Ende dieser Woche oder Anfang der kommenden. Aber: Am Donnerstag sind alle Politiker noch im Parlament, für Freitag hat Präsident Van der Bellen einen Besuch bei seinem Amtskollegen in Deutschland geplant.

Umfrage: "Sie hat sich ein Staatsbegräbnis verdient"

  • Oberhauser hat Gutes gemacht: "Ich spreche mich für ein Staatsbegräbnis aus, sie hat einfach gute Arbeit geleistet." Hilde Mühlberger (59)

  • Hat Staatsbegräbnis verdient: "Wenn eine Ministerin im Amt stirbt, hat sie sich ein Staats­begräbnis verdient." Manfred Frugger (62)

  • Begräbnis mit staatlichen Ehren: "Sabine Oberhauser ist mir positiv aufgefallen 
als Ministerin." Markus Wall (48)

  • Die Ministerin hat viel gelitten: "Oberhauser hat sehr stark gelitten am Ende, sie soll ein Staatsbegräbnis haben." Jennifer Weidenholzer (28)

  • Wir werden eh nicht gefragt: "Wenn die Regierung ein teures Staatsbegräbnis machen will, dann soll sie es machen." Peter Kiss (52)

  • Ich bewundere Oberhauser: "Sie hat trotz Krebs weitergearbeitet. Sie hat ein Staats-Begräbnis verdient." Alfred S. (74)

So bewegend trauern Freunde & Fans im Internet

  • Stefan K. „Leider bist du Jahrzehnte zu früh in die ‚große Armee‘ gewechselt. Doch wir werden uns garantiert wiedersehen! Du bist und bleibst ein Vorbild.“

  • Elisabeth Kaufmann. „Sie sind nur auf die andere Seite des Weges gegangen, Sie werden immer in unseren Herzen sein und kommen Sie gut über den Regenbogen. Sie waren immer ein Vorbild und werden es weiterhin sein. “

  • Maria Thomas. „Keiner wird ­gefragt, wann es ihm recht ist, Abschied von dieser Welt zu nehmen. Doch Frau Sabine Oberhauser lebt jetzt in einer anderen Welt weiter. Sie wird immer in meiner Erinnerung bleiben.“

  • Michael Hillinger. „Ein Mensch, der mit seiner Herzlichkeit und offenen Art so liebenswert rüberkommt ist heute selten in unserer Gesellschaft. Gmunden: bewölkt, 6 Grad, es hat aber auch heute der Himmel seine Pforten geöffnet. Amy und Balou gehen aber trotzdem gerne Gassi …“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen