Faymann verurteilt FPÖ-Juden-Sager

Kein Kavaliersdelikt

Faymann verurteilt FPÖ-Juden-Sager

Bundeskanzler Werner Faymann (S) hat am Dienstag die Aussagen des Vorarlberger FPÖ-Spitzenkandidaten Dieter Egger über den Direktor des Jüdischen Museums, Hanno Loewy, verurteilt. Dass Egger Loewy als "Exiljuden aus Amerika" bezeichnet hatte, sei "niemals als Kavaliersdelikt" zu sehen, so Faymann. Er sei froh darüber, dass die Vorarlberger Politik "so geschlossen" reagiert habe.

Eine derart "scharfe Abgrenzung" der Vorarlberger Parteien von Eggers Aussagen würde er sich auch im Fall des Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf (F) wünschen, erklärte der Bundeskanzler. Vizekanzler Josef Pröll (V) schloss sich Faymanns Kritik an. Er halte die "Vorgangsweise" des Vorarlberger Landeshauptmanns Herbert Sausgruber (V), der wegen des Vorfalls eine Koalition mit den Freiheitlichen ausgeschlossen hatte, für den "richtigen Weg".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen