Faymanns Freund ist
 jetzt EU-Chef

EU-Topjobs

Faymanns Freund ist
 jetzt EU-Chef

Er sei ein Politiker, der ein „gutes Gespür für Menschen und ihre ­Lebensverhältnisse“ habe, schwärmt SP-Kanzler Werner Faymann im ÖSTERREICH-Gespräch über den nominierten EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker.

Der rote Kanzler hatte sich auch als erster Regierungschef – nach der EU-Wahl – für den schwarzen Spitzenkandidaten Juncker ausgesprochen. Und sich dann ordentlich in die Schlacht für den Luxemburger geworfen. Auch in deutschen Medien machte der Kanzler für seinen Polit-Freund wochenlang gute Stimmung.

In Brüssel traf er den ehemaligen Premier Luxemburgs denn auch am Freitag – dem Tag seiner Nominierung durch 26 von 28 EU-Staats- und Regierungschefs – zum Frühstück.

Juncker bietet Cameron nun Top-Jobs an

Großbritanniens Premier David Cameron – er stimmte beim EU-Gipfel am Freitag gegen Juncker – ist weiter gegen den neuen EU-Chef.

Dieser will den Briten nun beruhigen, berichten EU-Quellen: Großbritannien soll etwa den wichtigen Posten des EU-Handelskommissars erhalten. Zudem möchte Juncker einen Briten als Kabinettschef holen. Bei einem EU-Sondergipfel am 16. Juli soll das Paket fixiert werden.

I. Daniel

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten