Fix: Schock-Fotos für Zigaretten

Raucherlunge auf Packerl

Fix: Schock-Fotos für Zigaretten

Das Foto einer schwarzen Raucherlunge, von verfaulten Zähnen oder eines Geschwürs am Hals, umrandet von einem schwarzen Balken, darunter der Warnhinweis „Rauchen tötet“: Schockbilder wie diese werden in Zukunft die Zigarettenpackungen in Europa „zieren“ – darauf einigte sich das EU-Parlament am Dienstag in Straßburg.
Konkret: Auf 65 Prozent der Verpackungsfläche, genau auf einer Höhe von 57 Millimetern, will die EU mit diesen Abbildungen die Österreicher und Europäer vom Rauchen abhalten. Das neue EU-Tabakgesetz soll 2016 in Kraft treten.

Aus für Menthol­tschick in 8 Jahren                                                                                                                 Was ändert sich noch? Slim-Zigaretten sind weiter erlaubt, Mentholzigaretten werden erst nach einer Übergangsfrist von acht Jahren verboten, aber alle anderen Zusatzstoffe und Aromen werden nach drei Jahren untersagt.

Das Ergebnis der Abstimmung war eindeutig: 620 Abgeordnete stimmten dafür, nur 43 EU-Politiker waren dagegen, 14 enthielten sich der Stimme. Die EU-Politiker feiern das neue Gesetz. „Das ist ein Beschluss mit Haus­verstand“, sagt SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach. „Das ist ein Sieg für den Jugend- und Gesundheitsschutz“, so ÖVP-Europa-Politiker Richard Seeber.

Trafikanten fürchten herbe Einbußen beim Umsatz                                                                                       Die Entscheidung könnte weitreichende wirtschaftliche Folgen haben. „Wir befürchten einen Umsatzrückgang im legalen Handel und einen Anstieg des illegalen Angebots“, sagt Klaus W. Fischer, Innungschef und selbst Trafikant.

Rechtsanwalt Manfred ­Ainedter, ein bekennender Raucher, glaubt nicht daran: „Den Rauchern sind diese Bilder egal, sie wissen sowieso um die Gesundheitsgefahren. Einige werden Hüllen darüber geben. Jedes Verbot hat zur Folge, dass es das Gegenteil vom Gewünschten erreicht.“

Jochen Prüller

Ainedter: "Das neue Gesetz ist Blödsinn"

Anwalt Manfred Ainedter ist bekennender Raucher, seit er 16 Jahre alt ist.
ÖSTERREICH: Was sagen Sie zum neuen EU-Gesetz?
Manfred Ainedter: Die Idee mit den Horrorbildern ist Blödsinn. Das bringt überhaupt nichts. Die Raucher wissen ja um die Gesundheitsgefahren. Den meisten werden die Bilder gar nicht auffallen, andere werden vielleicht eine Hülle verwenden.
ÖSTERREICH: Werden Sie Ihren eigenen Zigarettenkonsum einschränken?
Ainedter: Nein, ganz sicher nicht. Ich bleibe ein überzeugter Raucher.

Rauchen: Pro Tag 38 Tote in Österreich

Horrorzahlen. Schon diese Zahlen müssten vom Rauchen abhalten: Weltweit sterben pro Jahr sechs Millionen Menschen an Folgen des Tabakkonsums, alleine in der EU sind es 700.000, in Österreich 14.000 – das sind 38 Tote pro Tag. Die Warnung der WHO: Ohne Gesetze könnten es bis 2030 weltweit acht Millionen Tote sein.


button_neue_videos_20130412.png

Autor: Jochen Prüller
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen