23. April 2018 08:04
Gegendarstellung
.
Gegendarstellung
© oe24

Sie haben am 2. Mai 2016 auf Ihrer unter http://www.oe24.at/ erreichbaren Website unter dem Titel "FPÖ ließ Hofburg-Plakate billig im Ausland drucken" die Behauptung verbreitet, dass eine "Online-Plattform" berichte, dass Plakate der FPÖ für den Wahlkampf für die Bundespräsidentenwahl in einer bosnischen Druckerei hergestellt würden, obwohl die FPÖ "immer wieder betont, dass vor allem einheimische Betriebe und Produzenten mehr Unterstützung erfahren sollen, um nicht im internationalen Wettbewerb gegen billigere Angebote - beispielsweise aus Osteuropa - unterzugehen. Seitens der Partei wird dahingehend auch gerne das Argument des 'Lohndumpings' strapaziert."

Diese Behauptung ist insoweit in irreführender Weise unvollständig, als die FPÖ den Auftrag zum Druck dieser Plakate an ein österreichisches Unternehmen erteilt hatte, das ihn - ohne Wissen oder Zustimmung der FPÖ - als Subauftrag an ein bosnisches Unternehmen weitergegeben hatte.