Tirol-Wahlen: ÖVP zufrieden, FPÖ feiert große Gewinne

277 Gemeinden wählten

Tirol-Wahlen: ÖVP zufrieden, FPÖ feiert große Gewinne

Die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in 277 der 279 Gemeinden Tirols sind geschlagen: Die ÖVP konnte ihre Vormachtstellung mit teils eindeutigen Ergebnissen in größeren Gemeinden und Bezirkshauptstädten verteidigen, obwohl es mit Lienz und vor allem Kufstein Wermutstropfen gibt. Die SPÖ musste neben Glanzlichtern wie Lienz und Wörgl zum Teil herbe Niederlagen in früheren Hochburgen hinnehmen.

Die Volkspartei konnte etwa in Landeck und Imst nicht nur den Bürgermeistersessel behaupten, sondern auch ihre Mandatsstärke im Gemeinderat ausbauen. In Landeck verfügen die Schwarzen künftig über eine absolute Mandatsmehrheit. Auch in Kitzbühel und Schwaz haben sich die amtierenden ÖVP-Bürgermeister durchgesetzt. Großer Wermutstropfen für die Volkspartei war am Sonntag aber Kufstein, wo sie mehr als halbiert wurde, und Ex-ÖVP-Generalsekretär Abg. Hannes Rauch eine herbe Niederlage als Bürgermeisterkandidat einfuhr. Das Flüchtlingsthema dürfte bei den Wahlentscheidungen in Kufstein oder auch anderen betroffenen Gemeinden eine eher untergeordnete Rolle gespielt haben.

Schmerzhafte Niederlage für SPÖ

Die SPÖ kann sich über Glanzlichter wie Lienz und Wörgl freuen, musste aber in ehemaligen Hochburgen wie Jenbach, Landeck, Hall oder Rum schmerzhafte Niederlagen einstecken. In Landeck und Jenbach wurden die Sozialdemokraten sogar halbiert. Von einem "Erdrutschsieg" sprach hingegen die Lienzer SPÖ-Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, die eindrucksvoll in ihrem Bürgermeisteramt mit 62,34 Prozent bestätigt wurde. Und in Wörgl im Bezirk Kufstein triumphierte Bürgermeisterin Hedi Wechner, die noch 2010 als SPÖ-Kandidatin angetreten war, sich diesmal aber mit eigener Namensliste der Wahl stellte. Parteichef Ingo Mayr darf sich ebenfalls über die Verteidigung des Bürgermeistersessels in Roppen freuen, wenngleich er einen kräftigen Verlust einfuhr.

FPÖ feiert große Zugewinne

Die FPÖ konnte teils große Zugewinne in Gemeinden wie in Kufstein, Wörgl, Schwaz, St. Johann, Jenbach verzeichnen, wo die Freiheitlichen zur zweitstärksten Kraft avancierten. Zudem eroberten sie den Bürgermeistersessel in Jochberg bei Kitzbühel. Damit können sich die Freiheitlichen auch in Zukunft zumindest vorerst wieder mit einem Ortschef schmücken, nachdem sich Ex-FPÖ-Chef, Abg. Gerald Hauser, in St. Jakob in Defereggen einer Stichwahl stellen muss. Auch in Rattenberg im Bezirk Kufstein schaffte es der Freiheitliche Kandidat in die Stichwahl am 13. März. Die FPÖ zeigte sich zudem darüber erfreut, dass das Wahlziel von 100 Mandaten "eindeutig" übertroffen worden sei.

Grüne gewinnen im "Speckgürtel"

Die Grünen konnten vor allem Zugewinne in Gemeinden im sogenannten Speckgürtel um Innsbruck sowie in größeren Orten im Inntal verzeichnen. Grünes "Highlight" ist die anstehende Stichwahl in Axams bei Innsbruck, wo mit Gabi Kapferer-Pittracher erstmals eine grüne Kandidatin in einer Stichwahl um das Bürgermeisteramt rittert. Die Grünen sahen mit 71 Mandaten ihr Wahlziel mehr als erreicht.


Den Live-Ticker zu den Gemeinderatswahlen in Tirol gibt es hier zum Nachlesen:

20:25
 

In diesen 23 Gemeinden kommt es am 13 März zur Stichwahl:

In Nassereith, Zirl, Trins, Inzing, Axams, St. Jakob im Defereggen, Telfes, Mieders, Rinn, Tobadill, Götzens, Hall, Fulpmes, Neustift, Mieming, Mils, Fügen, Bruck am Ziller, Stumm, Hainzenberg, Mayrhofen, Rattenberg und Westendorf.

20:17
 

Platter zufrieden, aber Kufstein "bittere Niederlage"

Tirols Landeshauptmann und ÖVP-Landesparteichef Günther Platter hat sich mit den Ergebnissen seiner Partei bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen am Sonntag zufrieden gezeigt. Man habe "von einem hohen Niveau ausgehend" die Mandate halten können. Als "bittere Niederlage" bezeichnete er hingegen das Ergebnis in Kufstein.

19:32
 

30 Gemeinden haben neuen Bürgermeister

Bis jetzt ist es in 30 der 277 Gemeinden, die heute zur Urne gebeten wurden, zu einem Bürgermeisterwechsel gekommen.

19:18
 

Thaur bekommt neuen Bürgermeister

Mit mageren 28,83 Prozent muss sich der bisherige Amtsinhaber Konrad Giner von seinem Bürgermeistersessel in Thaur verabschieden. Sein Herausforderer Christoph Walser schlug ihn ganz klar mit 50,49 % der Stimmen.

19:16
 

Kitzbühel: Verlust der Absoluten für Winkler

Klaus Winkler (ÖVP) muss den Verlust seiner Absokuten Mehrheit hinnehmen. Seine Liste "Kitzbühel zuerst - Kitzbühler Volkspartei" erhielt 49,07% der Stimmen. Allerdings darf sich Winkler über 59,04% bei der Bürgermeisterwahl freuen.

19:06
 

Kufstein: Krumschnabel belibt der Festungsstadt treu

Martin Krumschnabel erhielt 62,64% und bleibt weiterhin Bürgermeister in Kufstein. Der Parteifreie setzte sich unter anderem gegen Nationalrat Hannes Rauch von der ÖVP durch.

19:02
 

Schwaz: Lintner verliert Absolute Mehrheit, FPÖ legt zu

Hans Lintner von der ÖVP konnte den Chefsessel in der Silberstadt verteidigen. Der Amtsinhaber erhielt 57,69% der Stimmen. Allerdings verliert seine Liste die Absolute und muss sich mit 47,61% zufrieden geben.

Als Gewinner kann sich die FPÖ feiern. Die Blauen gewinnen drei Mandate hinzu und haben nun insgesamt vier Sitze.

18:02
 

Landeck: VP holt die Absolute Mehrheit

Als klarer Sieger geht Wolfgang Jörg von der ÖVP aus diesen Gemeinderatswahlen hervor. Mit 78,78% der Stimmen darf er weiterhin im Amt bleiben. Des einen Freud, des anderen Leid. Der rote Herausforderer Manfred Jenewein kam nur auf 21,22% und muss somit eine herbe Wahlschlappe einstecken.

18:00
 

Vomp: ÖVP-Bürgermeister weiterhin im Amt

Karl-Josef Schubert (ÖVP) darf sich freuen. Die Wähler in Vomp gaben ihm 71 prozent der Stimmen. Auch seine Liste "Vomper VP" erhält die Mehrheit und hat künftig 10 Mandate im Gemeinderat.

17:51
 

Grüne stark im Innsbrucker Umland

In Aldrans, Lans und Sistrans sind die Grünen stark im Gemeinderat vertreten. Insgesamt konnten sie neun Sitze für sich entscheiden.

17:48
 

Kössen: Klarer Sieg für Schlechter

Die Verteidigung des Bürgermeisteramts ist Vinzenz Schlechter in Kössen deutlich gelungen. Mit 62,73 % siegt er gegen seinen Konkurrenten Reinhold Flörl ganz klar.

17:46
 

Stichwahl in Axams

Der bisherige Bürgermeister Rudi Nagl zog sich aus der Politik zurück. Jetzt müssen Abenthung "Geimeinsam für Axams" und die "Grüne" Gabriele Kapferer-Pittracher in eine Stichwahl gehen.

17:29
 

Kirchbichl: Rieder (SPÖ) bleibt Bürgermeister

Herbert Rieder von der SPÖ konnte in Kirchbichl sein Amt verteidigen. Rieder erhielt knapp 58 Prozent der Wählerstimmen. Seine Liste kam auf 42.72 Prozent.

17:14
 

Roppen: SP-Chef Mayr verteidigte trotz Verlusten Ortschefsessel

Tirols SPÖ-Chef Ingo Mayr hat bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen am Sonntag sein Amt als Ortschef in Roppen im Bezirk Imst verteidigen können. Mayr setzte sich gegen seinen Kontrahenten Günter Neururer mit 55,91 Prozent durch. Beim vergangenen Urnengang hatte er noch 79,91 Prozent der Stimmen als Bürgermeister auf sich vereinigen können.

Auch seine Liste musste einen Stimmenverlust verzeichnen. Die SPÖ, die bei der Gemeinderatswahl 2010 noch 41,90 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte, errang diesmal 37,16 Prozent und fünf Mandate. Die Liste von Mayrs Gegenkandidaten Neururer erreichte ebenfalls fünf Mandate und 34,25 Prozent der Stimmen.

16:50
 

Rinn: Kandidaten gehen in die Stichwahl

Sechs Listen gingen in Rinn an den Start und es wurde durchaus spannend. Der bisherige Bürgermeister Friedrichh Hoppichler trat nicht mehr an. Jetzt gehen dort Herbert Schafferer ("Gemeinsam für Rinn") mit 45,83% und Armin Eberl "(Pro Rinn") mit 40,41 % in die Stichwahl.

16:41
 

Wattens: Absolute Mehrheit für Oberbeirsteiner

In Wattens wird auch in den nächsten sechs Jahren Thomas Oberbeirsteiner von der ÖVP als Bürgermeister fungieren. Trotz zweier Gegenkandidaten konnte er 63,87 % der Wählerstimmen einfangen.

16:40
 

Imst: Weirather verteidigt Bürgermeisteramt

Die Wahl in der Oberländer Bezirksstadt Imst war eine klare Sache für Bürgermeister und ÖVP-LAbg. Stefan Weirather. Dieser setzte sich in der Bürgermeisterdirektwahl mit 53,22 Prozent gegen fünf Gegenkandidaten durch, darunter Doris Reheis, die Frau von SPÖ-Landtagsklubobmann Gerhard Reheis.

Auch bei der Wahl zum Gemeinderat legte Weirathers Liste ordentlich zu und steigerte sich von 22,86 Prozent im Jahr 2010 auf nunmehr 35,93 Prozent. Die Wahl in Imst wies insoweit eine Besonderheit auf, als dass mit zehn Listen die meisten landesweit angetreten waren. Auf einem ohnehin bereits niedrigen Niveau weiter nach unten ging es für die SPÖ - von 11,03 Prozent auf 6,72 Prozent.

16:19
 

Jochberg: Die Gemeinde bei Kitzbühel bekommt FPÖ-Bürgermeister

Die FPÖ hat den Bürgermeistersessel in Jochberg bei Kitzbühel erobert. Günter Resch bekam 53,24 Prozent der Stimmen und kann zudem künftig mit sieben von 13 Mandaten auf eine absolute Mehrheit im Gemeinderat zählen. In der rund 1.500 Einwohner zählenden Gemeinde war SPÖ-Bürgermeister Heinz Leitner nicht mehr angetreten.

16:17
 

St. Jakob: Ex-FPÖ-Chef Hauser muss in Stichwahl

Ex-FPÖ-Landesparteiobmann und Bürgermeister Gerald Hauser hat nicht auf Anhieb die Titelverteidigung in seiner Heimatgemeinde St. Jakob in Defereggen geschafft. Hauser kam auf 37,07 Prozent. Damit muss der Ex-FPÖ-Chef am 13. März in die Stichwahl gegen den ÖVP-nahen Ingo Hafele, der 32,07 Prozent erreichte. 2010 hatte Hauser 50,36 Prozent.

Mit seiner Liste "Wir mit Gerald Hauser" kam der Nationalratsabgeordnete auf 33,54 Prozent und landete damit hinter Hafeles Gruppierung "Für St. Jakob". Diese konnte 38,15 Prozent der Wähler hinter sich versammeln. Der frühere ÖVP-Bürgermeister Hubert Jesacher, der erneut kandidierte, fuhr in der Bürgermeisterdirektwahl 30,86 Prozent ein. Hauser ist der derzeit einzige blaue Bürgermeister Tirols.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum