Gesamte Regierung ist im Plus

ÖSTERREICH-Umfrage

Gesamte Regierung ist im Plus

Jetzt liegt das erste Politiker-Barometer für das neue Jahr vor: Das Meinungsforschungsinstitut Gallup hat es für ÖSTERREICH erstellt (repräsentative Umfrage, 400 Befragte). Aus der Differenz zwischen positiver und negativer Nennung je Minister („Ist mir positiv/negativ aufgefallen ...) ergibt sich der aktuelle Beliebtheits-Saldo.

Stabil auf niedrigem Niveau
Erstmals seit Langem befindet sich die gesamte Regierungsmannschaft im Plus – da Minusminister Johannes Hahn (VP) von der Regierung direkt als EU-Regionalkommissar nach Brüssel wechselt. Er hatte zuletzt einen Saldo von minus 16 %. Newcomerin VP-Wissenschaftsministerin Beatrix Karl steigt überraschend gut bei 11 % ein und beflügelt damit (plus 27 %) die Werte der Regierung. Ebenfalls sensationell sind die Bekanntheitswerte Karls, die derzeit bei 63 % der Bevölkerung kennen. Zum Vergleich: Niki Berlakovich liegt bei 58 %.

Pröll bleibt auf Platz 1
Das Regierungsteam um Faymann und Pröll stabilisiert sich auf niedrigem Niveau. VP-Finanzminister Josef Pröll bleibt beim Ranking auf Platz 1, rutscht aber erstmals unter die magische 30-Prozent-Marke.

SP-Kanzler Werner Faymann hält sich stabil bei 25 % Saldo (heißt: 48 % positive und 23 % negative Nennungen).

ÖVP-Minister rutschen ab, Fekter Schlusslicht
Markante Veränderungen im Vergleich zum Dezember des Vorjahres ergeben sich vor allem bei den ÖVP-Ministern: VP-Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner büßt 6 % an Beliebtheit ein, VP-Umweltminister Niki Berlakovich verliert nach dem Klimagipfel von Kopenhagen gar 11 % und VP-Innenministerin Maria Fekter sackt mit der Diskussion um das dritte Asylerstaufnahmezentrum in Eberau selbst am letzten Platz noch einmal um 6 % ab. Sie polarisiert in der Bevölkerung am heftigsten – 37 Prozent sehen ihre Arbeit positiv, ebenfalls 37 Prozent aber negativ – ergibt insgesamt 0 Prozent.

SPÖ-Minister legen zu, doch die Partei verliert
Wenn es um die persönlichen Sympathiewerte geht, gibt es Zuwächse bei den SP-Ministern: Bildungsministerin Claudia Schmied verbessert sich um 7 % – Gesundheitsminister Alois Stöger und Verteidigungsminister Norbert Darabos sogar um 8 %.

Doch: Die Traumwerte schlagen sich nicht in der Sonntagsfrage nieder, wo abgefragt wird, welche Partei bei der Nationalratswahl gewählt werden würde: Die ÖVP liegt hier mit 32 % auf Platz eins (–1), die SPÖ würden 30 % (–1) wählen, FPÖ 21 % (+1), Grüne 12 % (unverändert) und das BZÖ liegt bei 3 % (+1). Beim Kanzlerduell führt Josef Pröll mit 39 % (+1) vor Werner Faymann (36 %).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum von oe24.at  
Es gibt neue Nachrichten