Gespräch Faymann-Glawischnig über

Analyse-Gespräch

© APA

Gespräch Faymann-Glawischnig über "Aktuelles"

Die Zusammenkunft sei ein Teil der Analyse-Gespräche zwischen den Parteiführern nach den Wahlen, meinte Glawischnig. Faymann gab an, mit der designierten Grünen Bundessprecherin über die Finanzmärkte und andere aktuelle Fragen sprechen zu wollen. Entsprechende Termine mit den Chefs von FPÖ und BZÖ habe er keine anberaumt, so Faymann.

Inhaltliche Gemeinsamkeiten ausgelotet
Bei einem "sehr angenehmen" Gespräch habe man sich über mögliche Kooperationsformen für Projekte, für die eine Zwei-Drittel notwendig ist, unterhalten, sagte die designierte Bundessprecherin der Grünen nach dem Zusammentreffen. Faymann meinte ebenfalls, es sei um mögliche inhaltliche Zusammenarbeit gegangen, Koalitionsformen seien kein Thema gewesen.

Glawischnig erklärte, sie habe den SPÖ-Chef sehr wohl darauf angesprochen, was passieren werde, sollte Rot-Schwarz scheitern. In diesem Punkt habe sie einmal mehr die Bereitschaft ihrer Partei, eine Minderheitsregierung zu unterstützen, bekräftigt. Die noch vor kurzem von den Grünen angestrebte "Kenia-Koalition" (Rot-Schwarz-Grün) dürfte vom Tisch sein. "Wir stellen uns auf Opposition ein", so Glawischnig auf eine entsprechende Frage.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen