Gewitterschauer nach Faymann-Rede

Kanzlerfest

© APA

Gewitterschauer nach Faymann-Rede

Nach der Hitze in der Vösendorfer Pyramide hatte es für SPÖ-Chef Werner Faymann am Abend beim Kanzlerfest erfrischende Abkühlung gegeben. Dabei war der Wettergott dem Parteichef recht gnädig und ließ ihn seine Rede vor den rund 3.500 Gästen noch zu Ende bringen. Fünf Minuten danach brach ein heftiges Gewitter über das Gartenhotel Altmannsdorf herein. Der Stimmung tat dies nach dem SPÖ-Parteitag am Samstag aber nur geringfügig Abbruch.

Mit den Ex-Kanzlern Franz Vranitzky und Alfred Gusenbauer war das diesjährige Sommerfest des Bundeskanzlers recht prominent besetzt. Auch die Landeshauptleute Hans Niessl, Gabi Burgstaller und Michael Häupl machten ihrem Parteichef die Aufwartung. Einzig der steirische Landeschef Franz Voves ließ die Feier wegen eines Termins in der Steiermark sausen.

Ständchen für Geburtstagskind Niessl
Für das Geburtstagskind Hans Niessl hatte Faymann auch gleich eine Überraschung eingeplant. Neben Wein organisierte der Kanzler ein "Happy Birthday" der versammelten Gäste. Eine Geburtstagsgratulation gab es auch für Regisseur Götz Spielmann, der sich für die Gestaltung des Gartens im Hotel Altmannsdorf mitverantwortlich zeigte.

Ein Geschenk für Faymann gab es auch von Architekt Wolf D. Prix. Der Gründer des Architekturbüros Coop Himmelb(l)au überreichte dem SPÖ-Chef ein Modell einer Neugestaltung des Kanzleramtes mit pompösem Dachgeschoßaufbau. Faymann zeigte sich darüber erfreut, dass das nicht ganz ernst gemeinte Geschenk in Form einer aufessbaren Torte dargebracht wurde - denn da das Modell essbar sei, sei klar, dass es nicht gebaut werden müsse.

Politische Prominenz macht sich rar
Neben der Politprominenz wurden auch zahlreiche Größen aus der Medienbranche gesichtet, allen voran ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. Die Ehre gab sich unter anderem auch Medienmacher Hans Mahr.

Auch zahlreiche Schauspieler, Künstler und Society-Prominenz waren der Einladung Faymanns gefolgt. Unter anderem gesichtet wurden Schauspieler Sascha Wussow, die Kabarettisten Andrea Händler und Alexander Bisenz, sowie die Operetten-Diva Birgit Sarata und Life-Ball-Organisator Gery Keszler. Die politische Prominenz machte sich rar, lediglich Ex-Grünen-Ikone Freda Meissner-Blau fand sich in Altmannsdorf ein.

Nach Ende des rund halbstündigen Gewitters, klang der Abend in dem vom "Studio Kudlicht" mit Spiegel und ähnlichem Material verzierten Gartenhotel Altmannsdorf aus. Für die musiklastige Unterhaltung sorgten verschiedene Musik-Combos, die die Gäste mit Tönen von Tango bis Jazz beschallten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen