Graffiti-Anschlag auf Elmayer-Tanzschule

Burschenschafterball

Graffiti-Anschlag auf Elmayer-Tanzschule

Thomas Schäfer-Elmayer ist die Sache mehr als peinlich. Der prominenteste Tanzlehrer Wiens steht mitten am politischen Parkett: ÖH, rote, grüne und autonome Gruppen greifen ihn an, weil seine Tanzschule am Freitag die Eröffnungspolonaise beim Ball der schlagenden Burschenschafter organisiert. "Hat der Benimm-Papst gar kein Benehmen, dass er sich für diesem Rechtswalzer hergibt?“, fragen grüne Studenten.

Sprayer
Die Situation droht zu eskalieren: Unmittelbar nach dem polizeilichen Verbot einer Demo am Heldenplatz gegen den Ball – im Vorjahr gab’s Randale und 20 verletzte Polizisten – entdeckte man Graffiti an der Fassade der Tanzschule Elmayer.

Elmayer selbst, der – im Gegensatz zu blauer Prominenz wie HC Strache – seit 20 Jahren persönlich nicht mehr an dem Ball teilnahm, zu dem auch deutsche Holocaust-Leugner anreisen sollen, rümpft nun über das Benehmen beider Seiten die Nase: „Bitte, was hat Tanzen mit Politik zu tun? Die einen kritisieren mich dafür, dass ein Team meiner Tanzschule beim Burschenschafterball die Choreografie macht. Die anderen vom Ballausschuss wollen mich für eine harmlose Sprayerei politisch vereinnahmen. Ich will beides einfach nicht.“

Demos finden statt
Weil trotzdem Demos angekündigt sind, stehen am Freitag massive Polizeikräfte in der Wiener Innenstadt bereit.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen