Grasser-Prozess nicht vor 2017

Causa Buwog zieht sich weiterhin

Grasser-Prozess nicht vor 2017

Die streng vertrauliche Akte Grasser geht momentan ihren Weg zurück zur zuständigen Korruptionsstaatsanwaltschaft. Am Donnerstag war ja entschieden worden, ob gegen den Ex-Finanzminister in der Buwog-Causa Anklage erhoben wird. Insider rechnen jedenfalls damit.

Der erste Verhandlungstermin würde allerdings nicht vor 2017 stattfinden: Denn alle 18 Beschuldigten haben im Falle einer Anklage das Recht, innerhalb von 14 Tagen Einspruch zu erheben.

Einspruch bei Buwog-
Anklage gilt als fix

Dieser würde dann vom zuständigen Oberlandes­gericht behandelt werden, was mehrere Wochen in Anspruch nimmt.

Die Verhandlung wird also frühestens im September oder Oktober ausgeschrieben. Dann bräuchte der zuständige Richter mehrere Monate Einarbeitungszeit für den 1.000 Seiten starken Akt. „Vor 2017 spielt sich da gar nichts ab“, ist Grasser-Anwalt Manfred Ainedter sicher. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen