Häupl:

ÖSTERREICH-Interview

© REUTERS/Heinz-Peter Bader

Häupl: "Bin gegen windige Kompromisse."

ÖSTERREICH: Wie beurteilen Sie die neue Schuldebatte?
Michael Häupl: Ich stehe zu den Beschlüssen der Landeshauptleute. Aber ich entnehme den VP-Aussagen, dass die ÖVP neue Standpunkte einnimmt – und man dort offenbar nicht mehr an Lösungen interessiert ist.

ÖSTERREICH: Das heißt, dass Sie das ÖVP-Modell ablehnen?
Häupl: Ich will Sachlösungen, für windige Kompromisse stehe ich nicht zur Verfügung. Bei der ÖVP wird mit keinem Wort erwähnt, dass alle Landeshauptleute einstimmig beschlossen haben, dass vorab alle Finanzfragen geklärt werden müssen. Die VP-Pläne enden damit, dass man sich auf Dauer in Pattstellungen einbetoniert. Die ÖVP wird keine Mehrheit finden. Auf dieser Basis ist jede weitere Diskussion sinnlos.

ÖSTERREICH: Haben Pröll & Pröll die Reform beerdigt?
Häupl: Ich nehme die Vorgangsweise der Bundes-ÖVP mit Bedauern zur Kenntnis. Ich halte mich an Landeshauptleute-Beschlüsse, denen ich zugestimmt habe, aber nicht an windige Kompromisse.

Lesen sie hier alles um die Wende im Lehrerstreit.

Autor: Josef Galley
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen