Haider hält an Chef der Kärnten Werbung fest

Trotz RH-Kritik

© APA-FOTO:MARKUS LEODOLTER

Haider hält an Chef der Kärnten Werbung fest

Der jüngste Rechnungshofbericht über die finanzielle Gebarung der Kärnten Werbung hat am Montag weiter für politische Auseinandersetzungen gesorgt. Während SPÖ und ÖVP die Abberufung von Geschäftsführer Werner Bilgram fordern, halten Landeshauptmann Jörg Haider (B) und sein Stellvertreter Gerhard Dörfler an ihm fest, wie Haider am Abend vor Journalisten betonte. Die Causa wird trotzdem auch den Landtag beschäftigen, die Sozialdemokraten haben eine Sondersitzung beantragt.

Haider: Land soll Kärnten Werbung zur Gänze übernehmen
Nach der Generalversammlung der Kärnten Werbung am Nachmittag wiesen Haider und Dörfler die Kritik zurück. Der Rechnungshof habe ein 50-Millionen-Euro-Budget für den Zeitraum 2001 bis 2006 geprüft: "Es gab keinerlei Kritik des Rechnungshofes an Rechnungswesen oder Controlling der Kärnten Werbung." Haider schlug vor, das Land solle künftig die Kärnten Werbung zu 100 Prozent übernehmen, da die Wirtschaftskammer, derzeit an dem Unternehmen beteiligt, nur kritisiere, so der Landeshauptmann.

Wirtschafts- und Arbeiterkammer sollen Geld zuschießen
Aus dem Rechnungshofbericht könne abgeleitet werden, dass sich die Kritiker öffentlich entschuldigen sollten, meinte Haider. "Ihre Kritik über Jahre hinweg findet im Rechnungshofbericht keine Deckung." Der Landeshauptmann wandte sich auch an jene Anteils- und Eigentümervertreter, die zusammen 40 Prozent der Kärnten Werbung halten. Wirtschafts- und Arbeiterkammer sollten auch Geld in die Kärnten Werbung zuschießen, forderte er.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen