Haider lud irakischen Ölminister ein

Geheime Konten

© APA

Haider lud irakischen Ölminister ein

Der verstorbene Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider hat nach der Beseitigung des Regimes von Saddam Hussein durch die USA offenbar versucht, auch Kontakte zur neuen irakischen Regierung aufzubauen. Medienberichten zufolge sprach Haider im März 2008 eine (wenn auch erfolglose) Einladung an den irakischen Ölminister Hussein al Shahrastani nach Kärnten aus und äußerte den Wunsch einer "Kooperation zwischen dem Irak und Kärnten". Haider steht im Verdacht, im Umfeld dreier Besuche im Irak im Jahr 2002 mehrere Millionen Euro erhalten zu haben.

Aufenthaltsbewilligung für Iraker in Kärnten
Außerdem ist ein Foto aufgetaucht, das 2008 in Dubai aufgenommen worden sein soll und Haider mit einem aus dem Irak stammenden Geschäftsmann zeigt, gegen den 1988 in Deutschland ein Gerichtsverfahren wegen illegalen Waffenhandels mit dem Irak lief. Der Grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz hatte bereits im Jänner darauf hingewiesen, dass der Mann trotz Ablehnung durch das Innenministerium eine Aufenthaltsbewilligung in Kärnten bekommen habe.

Im aktuellen "profil" weist der Geschäftsmann eine Verwicklung in die angeblichen Geldflüsse aus dem Irak in Richtung Haider zurück: "Das sind alles Erfindungen und Lügen. Lassen Sie mich in Ruhe, sonst zeige ich euch an und mache die Hölle für euch los."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen