Harter Poker um Koalition

Wien-Wahl

Harter Poker um Koalition

In OÖ hat Schwarz-Grün gerade die Mehrheit verpasst. Seither zittern die Grünen um die Koalition in Wien. Sobald die SPÖ (wie Pühringer) unter 35 % fällt und die Grünen (wie in OÖ) unter 12 %, wäre Rot-Grün abgewählt. Beide Parteien brauchen mehr als 46 %.

Wird die SPÖ mit über 35 % stärkste Partei und verlieren die Grünen nichts, geht sich die Fortsetzung der rot-grünen Koalition aus.

Häupl selbst liebäugelt auch mit Rot-Schwarz. Dafür müsste er über 36 % liegen und die ÖVP klar über 10 %.

Schwarz-Blau
Diese Koalition würde Wien erschüttern und setzt einen blauen Erdrutsch mit 15 % Plus wie in OÖ voraus. Die FPÖ müsste Erster werden und über 37 % erreichen, die ÖVP über 10 % liegen.

Schwarz-Blau würde das Rathaus komplett umfärben. Strache würde Bürgermeister, die ÖVP würde wohl die Finanz- und Wirtschafts-Ressorts erhalten.

Durchaus möglich ist, dass in Wien nach der Wahl nur noch eine Dreier-Koalition möglich ist – vor allem wenn die Neos mit mehr als 7 % ins Rathaus einziehen.

Dann müsste Häupl in Zukunft entweder mit Grünen und ÖVP regieren – oder er müsste zu den Grünen sogar die von ihm wenig geliebten Neos dazunehmen.

Die Neos könnten das Zünglein an der Waage werden: Sie könnten auch Strache die Mehrheit zum Regieren verschaffen, wenn die FPÖ zwar Erster wird, mit der ÖVP aber nicht auf 47 % kommt.

(knd)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Es gibt neue Nachrichten