Harter Poker um die Hypo-Haftungen

St. Pölten

Harter Poker um die Hypo-Haftungen

Bis Freitag müssen acht Bundesländer (alle außer Wien) erklären, ob und wie sie Hypo-Haftungsforderungen erfüllen wollen. Im Rahmen der Pfandbriefstelle haften sie für bis zu 1,2 Milliarden Euro – jedes Land also mit 150 Millionen. Zwar haben sich die Länder zur Haftungsübernahme bereit erklärt – in Kärnten und im Burgenland wird mit voller Härte gepokert, wer jetzt wirklich zahlen muss: So will Kärnten zwar für 77,5 Mio. Euro geradestehen, die Hypo-Nachfolgebank Anadi lässt aber offen, ob sie die andere Hälfte übernimmt. Und die Burgenland-Bank gehört inzwischen der Grazer Wechselseitigen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen