Hausdurchsuchung in Causa Birnbacher Hausdurchsuchung in Causa Birnbacher

Neuwahlen in Kärnten gefordert

© Causa Birnbacher

© APA

Hausdurchsuchung in Causa Birnbacher

Seiten: 12

Am Donnerstag haben eine Hausdurchsuchung und zahlreiche Einvernahmen in der Causa Birnbacher stattgefunden. Umfangreiches Material wurde sichergestellt, sagte Erich Mayer von der Korruptionsstaatsanwaltschaft in der ZiB 2. Die Hausdurchsuchung fand in Kärnten statt. Wo genau sie stattgefunden hat und welche Personen einvernommen wurden, wollte Mayer nicht sagen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Nachdem Donnerstagfrüh bekanntgeworden war, dass die Korruptionsstaatsanwaltschaft auch gegen FPK-Landesrat Harald Dobernig in der Causa Birnbacher Ermittlungen eingeleitet hatte, brodelte in Kärnten die Gerüchteküche. Es war von Hausdurchsuchungen in der Causa die Rede. Die
Gerüchte konnten aber bis zuletzt nicht verifiziert werden.

Ermittlungen gegen Dobernig
Gegen den Kärntner FPK-Landesrat Harald Dobernig, die Rechtsanwältin Astrid Wutte-Lang und drei Sachverständige in der Causa Birnbacher hat die Korruptionsstaatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet. Bei Dobernig sowie den Sachverständigen lautet der Verdacht auf Beitragstäterschaft zur Untreue, bei der Rechtsanwältin auf Geldwäsche. Unterdessen werden immer mehr Stimmen für Neuwahlen in Kärnten laut.

Neuwahlen gefordert
In Kärnten hat das Martinz-Geständnis ein politisches Erdbeben ausgelöst. Schon morgen, Freitag, tagt ein Sonderlandtag. Die Oppositionsparteien SPÖ und Grüne hatten gestern bereits tagsüber Neuwahlen gefordert. In der ZiB 2 zog dann die ÖVP nach: Der stellvertretende Bundeschef Reinhold Mitterlehner schloss sich der Forderung der Kärntner Opposition an und betonte, auf einer Linie mit dem neuen ÖVP-Landeschef Gabriel Obernosterer zu sein. Der 57-jährige Nationalrat war nach stundenlanger Krisensitzung am Abend zum Nachfolger von Josef Martinz gewählt worden. Seine erste Amtshandlung: Er entschuldigte sich bei Funktionären und ÖVP-Wählern.

Diashow Birnbacher-Prozess in Klagenfurt
Strafprozess in der

Strafprozess in der "Causa Birnbacher" am Landesgericht Klagenfurt

ÖVP-Obmann Josef Martinz und seine Anwältin Astrid Wutte-Lang

Strafprozess in der

Strafprozess in der "Causa Birnbacher" am Landesgericht Klagenfurt

Martinz wird von seiner Tochter getröstet.

Strafprozess in der

Strafprozess in der "Causa Birnbacher" am Landesgericht Klagenfurt

Martinz vor dem Landesgericht Klagenfurt

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

ÖVP-Chef Martinz bei einem früheren Termin im Gerichtssaal

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

ÖVP-Chef Martinz und Verteidigerin Astrid Wutte-Lang. Auch sie wurde im Prozess belastet.

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Steuerberater Dietrich Birnbacher erweiterte sein Geständnis.

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher

Richter Manfred Herrnhofer

1 / 7
  Diashow


FPK mauert
Das Problem: Für einen Neuwahlbeschluss ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit notwendig. Und Landeschef Gerhard Dörfler, dessen FPK 17 der 36 Sitze im Landtag hat, will keinen vorzeitigen Urnengang. Sein Motto: "Aufklärung statt Neuwahlgeplänkel." Noch kann die FPK einen Neubeginn blockieren. Theoretisch kann aber auch die Bundesregierung einen Antrag auf Auflösung des Landtags stellen.

Verdacht gegen Dobernig
Bei dem Verdacht gegen Dobernig geht es nicht um jene angebliche Geldforderung, von der Steuerberater Dietrich Birnbacher im Prozess am Mittwoch gesprochen hatte. Im Zusammenhang mit dieser angeblichen Forderung von 500.000 Euro, die laut Birnbacher Dobernig und sein FPK-Regierungskollege Uwe Scheuch stellten, werden Ermittlungen erst geprüft, so Mayer.

Bei den nun eingeleiteten Ermittlungen geht es um einen Beitrag Dobernigs zur Untreuehandlung durch das Millionenhonorar. Dobernig war damals Sekretär des verstorbenen Landeshauptmannes Jörg Haider und saß im Aufsichtsrat der Landesholding. Laut aktueller Anklage der Staatsanwaltschaft Klagenfurt entstand der Kärntner Landesholding durch Untreuehandlungen ein Schaden von rund sechs Millionen Euro, angeklagt sind derzeit Ex-ÖVP-Chef Martinz, Birnbacher sowie die Vorstände der Landesholding Hans-Jörg Megymorez und Gert Xander.

Auch Scheuch im Visier
Laut Erich Mayer, Sprecher der Korruptionsstaatsanwaltschaft, prüft seine Behörde derzeit, ob gegen die FPK-Landesräte Uwe Scheuch und Harald Dobernig Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten Geldwäsche aufgenommen werden. Diese Prüfung sei Resultat der Aussagen im Prozess in der Causa Birnbacher am Mittwoch.

Strache für "volle Aufklärung"
FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache sprach sich im Korruptionsskandal für "volle Aufklärung" aus. Sollten tatsächlich "heutige FPK-Politiker" involviert sein, müsse es "entsprechende Konsequenzen" geben, teilte er auf seiner Facebook-Seite am Donnerstag mit. Weiters lenkte er die Diskussion von den Freiheitlichen weg: Ob die ÖVP nicht doch Zuwendungen von mehr als 100.000 Euro erhalten hat, werde noch zu prüfen sein.

 

Auf der nächsten Seite das Protokoll der Enthüllung!

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 9
Umfrage-Schock für FP-Chef Strache
Kern auf Platz 1 Umfrage-Schock für FP-Chef Strache
Strache ist nach einer Umfrage der unglaubwürdigste Parteichef Österreichs. 1
Neuwahl: Termin soll schon feststehen
Hofburg-Wahl Neuwahl: Termin soll schon feststehen
Noch bevor der VfGH ein Urteil fällt, soll es zwei mögliche Neuwahl-Termine geben. 2
Das ist Werner Faymanns neuer Job
Nach Rücktritt Das ist Werner Faymanns neuer Job
Ex-Kanzler Werner Faymann dürfte eine neue Beschäftigung gefunden haben. 3
Armin Wolf macht sich über Gudenus-Panne lustig
Nach Deix-Verwechslung Armin Wolf macht sich über Gudenus-Panne lustig
Der ORF-Anchor konnte sich nach der Verwechslung von Deix und Haderer die Kommentare nicht verkneifen. 4
Kanzler-Ex bezeichnet FPÖ-Wähler als blöd
Facebook-Posting empört Kanzler-Ex bezeichnet FPÖ-Wähler als blöd
Böses Blut zwischen SPÖ und FPÖ wegen Facebook-Posting. 5
Netz lacht über Gudenus nach Deix-Posting
Peinliche Verwechslung Netz lacht über Gudenus nach Deix-Posting
Eigentlich wollte der FPÖ-Politiker den verstorbenen Künstler ehren, aber das ging leider nach hinten los. 6
Strache kürt sich zum "Bürgerkanzler"
Trotz Umfrage-Schock Strache kürt sich zum "Bürgerkanzler"
Der FPÖ-Boss sorgt mit einem neuen Facebook-Profilbild für Aufsehen. 7
Anfechtung: FPÖ-Anwälte siegessicher
Hofburg-Wahl Anfechtung: FPÖ-Anwälte siegessicher
BP-Wahl - FPÖ-Anwälte widersprechen Van der Bellens Seite. 8
FPÖ: Van der Bellen genauso Opfer wie Hofer
Wahl-Anfechtung FPÖ: Van der Bellen genauso Opfer wie Hofer
Am Mittwoch geht die öffentliche Verhandlung zur Wahlanfechtung der FPÖ weiter. 9
Die neuesten Videos 1 / 10
Istanbul trauert am Tag dannach
Trauer in Istanbul Istanbul trauert am Tag dannach
Nach den schrecklichen Terroranschlägen in Istanbul ist die Trauer groß. Schmerzlichst wird von den Verstorbenen Abschied genommen.
Schüße auf Militärflughafen
Washington Schüße auf Militärflughafen
Handelt es sich um ein Missverständnis?
Putin möchte Iskander Raketen mitten in Europa
Russlands Raketen Putin möchte Iskander Raketen mitten in Europa
Nach letzten NATO-Aktivitäten reagiert Moskau.
Neuer Henker in der Terrormiliz
ISIS Neuer Henker in der Terrormiliz
Skrupelloser neuer "Bulldozer" setzt blutigen Pfad fort.
Rechnungshof: Moser übergab Schlüssel an Kraker
Amtsübergabe Rechnungshof: Moser übergab Schlüssel an Kraker
Die Amtsübergabe im Rechnungshof ist vollzogen: Präsident Josef Moser hat seine Nachfolgerin Margit Kraker im Haus begrüßt. Sie steht ab 1. Juli für zwölf Jahre an der Spitze des Rechnungshofes.
News TV: Straches TV-Duell & Wiens Fiaker
News TV News TV: Straches TV-Duell & Wiens Fiaker
Themen: Straches hitziges TV-Duell; Fiaker gegen Tierschützer; Erste Gemeinde verbietet Burkini;
Hitzefrei: das sagen Wiens Fiaker
Grünen-Gesetz Hitzefrei: das sagen Wiens Fiaker
Neues Wiener Gesetz: ab 35 Grad Hitze bekommen Fiaker hitzefrei, sie dürfen außerdem nur noch 18 Tage im Monat unterwegs sein. Die Fiaker kämpfen dagegen an.
Gewaltige Waldbrände im Westen der USA
Wetter Gewaltige Waldbrände im Westen der USA
Heftige Waldbrände halten derzeit die Einsatzkräfte im Westen der USA in Atem.
Erstes Burkiniverbot in Österreich
News Erstes Burkiniverbot in Österreich
Die Gemeinde Hainfeld in Niederösterreich hat beschlossen, ein Ganzkörper-Badeanzug für Schwimmbäder zu erteilen.
13 Personen nach Razzien festgenommen
Istanbul 13 Personen nach Razzien festgenommen
Darunter seien auch drei Ausländer, hieß es am Donnerstag. Allein in Istanbul habe es zeitgleich Razzien an mindestens 16 Orten gegeben.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.