26. Juli 2012 22:35

Neuwahlen in Kärnten gefordert 

Hausdurchsuchung in Causa Birnbacher

Jetzt ermittelt der Staatsanwalt auch gegen FPK-Dobernig.

Hausdurchsuchung in Causa Birnbacher
© Causa Birnbacher
Hausdurchsuchung in Causa Birnbacher
© APA

Am Donnerstag haben eine Hausdurchsuchung und zahlreiche Einvernahmen in der Causa Birnbacher stattgefunden. Umfangreiches Material wurde sichergestellt, sagte Erich Mayer von der Korruptionsstaatsanwaltschaft in der ZiB 2. Die Hausdurchsuchung fand in Kärnten statt. Wo genau sie stattgefunden hat und welche Personen einvernommen wurden, wollte Mayer nicht sagen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Nachdem Donnerstagfrüh bekanntgeworden war, dass die Korruptionsstaatsanwaltschaft auch gegen FPK-Landesrat Harald Dobernig in der Causa Birnbacher Ermittlungen eingeleitet hatte, brodelte in Kärnten die Gerüchteküche. Es war von Hausdurchsuchungen in der Causa die Rede. Die
Gerüchte konnten aber bis zuletzt nicht verifiziert werden.

Ermittlungen gegen Dobernig
Gegen den Kärntner FPK-Landesrat Harald Dobernig, die Rechtsanwältin Astrid Wutte-Lang und drei Sachverständige in der Causa Birnbacher hat die Korruptionsstaatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet. Bei Dobernig sowie den Sachverständigen lautet der Verdacht auf Beitragstäterschaft zur Untreue, bei der Rechtsanwältin auf Geldwäsche. Unterdessen werden immer mehr Stimmen für Neuwahlen in Kärnten laut.

Neuwahlen gefordert
In Kärnten hat das Martinz-Geständnis ein politisches Erdbeben ausgelöst. Schon morgen, Freitag, tagt ein Sonderlandtag. Die Oppositionsparteien SPÖ und Grüne hatten gestern bereits tagsüber Neuwahlen gefordert. In der ZiB 2 zog dann die ÖVP nach: Der stellvertretende Bundeschef Reinhold Mitterlehner schloss sich der Forderung der Kärntner Opposition an und betonte, auf einer Linie mit dem neuen ÖVP-Landeschef Gabriel Obernosterer zu sein. Der 57-jährige Nationalrat war nach stundenlanger Krisensitzung am Abend zum Nachfolger von Josef Martinz gewählt worden. Seine erste Amtshandlung: Er entschuldigte sich bei Funktionären und ÖVP-Wählern.

Birnbacher-Prozess in Klagenfurt
http://images02.oe24.at/martinz9.jpg/storySlideshow/73.388.805
Strafprozess in der "Causa Birnbacher" am Landesgericht Klagenfurt
ÖVP-Obmann Josef Martinz und seine Anwältin Astrid Wutte-Lang
http://images03.oe24.at/martinz8.jpg/storySlideshow/73.388.799
Strafprozess in der "Causa Birnbacher" am Landesgericht Klagenfurt
Martinz wird von seiner Tochter getröstet.
http://images01.oe24.at/martinz10.jpg/storySlideshow/73.388.802
Strafprozess in der "Causa Birnbacher" am Landesgericht Klagenfurt
Martinz vor dem Landesgericht Klagenfurt
http://images01.oe24.at/martinz6.jpg/storySlideshow/73.380.553
Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher
ÖVP-Chef Martinz bei einem früheren Termin im Gerichtssaal
http://images04.oe24.at/martinz7.jpg/storySlideshow/73.380.550
Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher
ÖVP-Chef Martinz und Verteidigerin Astrid Wutte-Lang. Auch sie wurde im Prozess belastet.
http://images04.oe24.at/birnbacher1.jpg/storySlideshow/73.380.556
Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher
Steuerberater Dietrich Birnbacher erweiterte sein Geständnis.
http://images05.oe24.at/richter2.jpg/storySlideshow/73.380.547
Prozess am Landesgericht Klagenfurt in Causa Birnbacher
Richter Manfred Herrnhofer


FPK mauert
Das Problem: Für einen Neuwahlbeschluss ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit notwendig. Und Landeschef Gerhard Dörfler, dessen FPK 17 der 36 Sitze im Landtag hat, will keinen vorzeitigen Urnengang. Sein Motto: "Aufklärung statt Neuwahlgeplänkel." Noch kann die FPK einen Neubeginn blockieren. Theoretisch kann aber auch die Bundesregierung einen Antrag auf Auflösung des Landtags stellen.

Verdacht gegen Dobernig
Bei dem Verdacht gegen Dobernig geht es nicht um jene angebliche Geldforderung, von der Steuerberater Dietrich Birnbacher im Prozess am Mittwoch gesprochen hatte. Im Zusammenhang mit dieser angeblichen Forderung von 500.000 Euro, die laut Birnbacher Dobernig und sein FPK-Regierungskollege Uwe Scheuch stellten, werden Ermittlungen erst geprüft, so Mayer.

Bei den nun eingeleiteten Ermittlungen geht es um einen Beitrag Dobernigs zur Untreuehandlung durch das Millionenhonorar. Dobernig war damals Sekretär des verstorbenen Landeshauptmannes Jörg Haider und saß im Aufsichtsrat der Landesholding. Laut aktueller Anklage der Staatsanwaltschaft Klagenfurt entstand der Kärntner Landesholding durch Untreuehandlungen ein Schaden von rund sechs Millionen Euro, angeklagt sind derzeit Ex-ÖVP-Chef Martinz, Birnbacher sowie die Vorstände der Landesholding Hans-Jörg Megymorez und Gert Xander.

Auch Scheuch im Visier
Laut Erich Mayer, Sprecher der Korruptionsstaatsanwaltschaft, prüft seine Behörde derzeit, ob gegen die FPK-Landesräte Uwe Scheuch und Harald Dobernig Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten Geldwäsche aufgenommen werden. Diese Prüfung sei Resultat der Aussagen im Prozess in der Causa Birnbacher am Mittwoch.

Strache für "volle Aufklärung"
FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache sprach sich im Korruptionsskandal für "volle Aufklärung" aus. Sollten tatsächlich "heutige FPK-Politiker" involviert sein, müsse es "entsprechende Konsequenzen" geben, teilte er auf seiner Facebook-Seite am Donnerstag mit. Weiters lenkte er die Diskussion von den Freiheitlichen weg: Ob die ÖVP nicht doch Zuwendungen von mehr als 100.000 Euro erhalten hat, werde noch zu prüfen sein.

 

Auf der nächsten Seite das Protokoll der Enthüllung!




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
69 Postings
@Silentpain (GAST) meint am 29.07.2012 22:52:03 ANTWORTEN >
Wieder eine exellente Stellungnahme!!

Da Gekeife unter mir bestätigt es nur;-)
na wenn (GAST) meint am 30.07.2012 18:25:28
dass das einzige ist was dir einfällt kommt ja nicht mehr viel von und über sp
da hat wohl einer den größten blender nett zerlegt
sp in einzelteilen
Oracle meint am 29.07.2012 00:39:47 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 28.07.2012 20:14:03

Mir wird auch nach diesem Deinem neuen Beitrag keine andere Wertung übrig bleiben, als die bisherige (dumm + blöd).

Ich erkläre es Dir, hoffentlich verstehst Du es jetzt, nachdem Du alle bisher vorliegenden Infoquellen fehlinterpretierst.
Eigenwerbung von Faymann und/Ostermayer muss natürlich vehement bestritten werden - da es diese nie gegeben hatte!!! Nach Feststellungen des RH ging es um: "Die Öffentlichkeitsarbeit von BMVIT und der ÖBB-Unternehmensgruppe wäre schriftlich klar nach Verantwortungsbereichen abzugrenzen" und "für im gemeinsamen Interesse gelegene Kommunikationsmaßnahmen die Kosten transparent und in adäquater Weise zu teilen wären". Am Pranger steht dem Artikel zufolge vor allem die unklare Trennung (für Werbung) zwischen Ministerium und Unternehmen und die mangelnde Transparenz.

Von keiner Stelle ist jemals eine "Eigenwerbung" Faymanns für seine Person als Politiker kritisiert worden - einen kleinen diesbegl. Ansatz gibt es für ein Advertorial zum Thema "Ombudsmann", weil Faymann diese Position inne hatte, als entsprechende Werbung geschaltet war.

Also ist Deine Behauptung: "... für EIGENWERBUNG (nicht für die ÖBB!!!!) abzuzweigen, ..." falsch, dumm und blöd.

Was tatsächlich zur Debatte steht, ist, ob Faymann Inserate gezielt vergeben hat. Zielgerichtet, um sich mit ganz normalen Inseraten die jeweiligen Zeitungsverlage gewogen zu machen (oder sich deren Meinungsmacher zu kaufen). Es gibt dafür tatsächlich einige Indizien, wie z.B. die Vervielfachung der Werbeausgaben bei einem bestimmten Verlag und z.B. dass es keinerlei Controlling über den Erfolg der geschalteten Werbung gab.
Ob es sich hier tatsächlich um, wie die Vorermittlungen andeuten, vom Faymann zu verantwortende UNTREUE handelt oder nicht - wird sich zeigen müssen. Weiter bleibt dann auch noch zu prüfen, ob mögliche Mängel nicht der "Umsetzung des Bundesbahnstrukturgesetzes 2003" (Titel des RH-Berichts aus 2009) geschuldet ist - wird sich auch zeigen. Insgesamt stellt der RH im gleichen Bericht auch fest, dass die notwendigen Massnahmen der Umsetzung deutlichst zügiger und teilweise erfolgreicher erfolgten, als es das Gesetz verlangt. Oder: Faymann hat gute Arbeit geleistet.

Nun erzähl DU mir mal, wie soll ich Dich titulieren, wenn Du aus der "unklaren Trennung für Werbung" mal so eben "abgezweigte EIGENWERBUNG" machst. Na gut, dann lobe ich Dich eben: "Hast Du ganz toll gemacht, super wie Du Dich mit Deinen beschränkten Mitteln angestrengt hast - Du hast Dich wenigstens bemüht - das nehme ich zur Kenntnis. Aber jetzt lass mal Leute ran, die sinnerfassend lesen und dann auch verstehen".

Bist Du jetzt zufrieden?

Wenn nicht, ich habe Quellen für Dich, die noch weit weniger "schlechtes" über Faymann berichten können, obwohl sie ja wohl eindeutig zu blaunen Anpatzertruppe gehören - bei UNZENSURIERT:
http://www.unzensuriert.at/content/007671-Exklusiv-ASFINAG-Mail-belastet-Faymann-Inseraten-Affaere
http://www.unzensuriert.at/content/009194-Unzensuriert-Aufdeckerstory-bringt-Faymann-unter-Druck
Ich zitiere unzensuriert.at wörtlich:
>>> Interessantes Detail am Rande: Minister Faymann sollte in keinem der „Advertorials“ vorkommen. <<<

Auch wenn es Dich schmerzt: Ich bleibe bei meinem Urteil über Dich.
*******************************************************
ZU:
>>> Zur Info: Die Skandale werden von den Medien inszeniert und nicht von mir! <<<
VORHER:
>>> Und dass man lediglich schwarz/blaue Skandale aufdeckt, <<<
Was denn nun? Werden die Skandale aufgedeckt oder inszeniert? Ich glaube auch nicht, dass die Medien diese inszenieren, (der aktuelle Fall in Kärnten ist mit Sicherheit keine Inszenierung der Medien - sondern das waren die Politiker schon selbst) die Medien haben in Zusammenarbeit mit Informanten aufgedeckt - soviel Zeit für die sprachlich einwandfreie Darstellung muss sein.

Welche Skandale willst Du bei den Roten oder Grünen aufdecken? Skandale bei denen die sich im gleichen Maße bereichert haben oder wollten wie es FPÖ/FBK/BZÖ oder auch teilweise ÖVP-Politiker für sich persönlich oder für die jeweils aktuelle Lebensabschnittspartei taten? Der Graf muss als Abwertung der Kärnten-Geschichte auf einen 25 J. alten Vorgang (Oerlikon) mit Spindelegger als Politanfänger reflektieren - mehr war anscheinend nicht zu finden. unzensuriert schreibt selber: "Angesichts der Malversationen in Kärnten ..." - also eindeutig eine Retourkutsche zur Ablenkung.

Sorry, aber wenn es mehr nicht gibt - dann sollte jetzt dem letzten Blödmann aufgehen, wo es wirklich ehrliche, saubere und fleißige Politiker gibt. unzensuriert steht ja nun nicht in dem Ruf, besonders regierungsfreundlich zu sein.

Deine Schlussfolgerung, dass nur aufgedeckt wird, um (ich zitiere Dich):
>>> Und dass man lediglich schwarz/blaue Skandale aufdeckt, veranschaulicht mir, dass man das rechte Lager demontieren möchte und zwar aus den Gründen (ESM/Fiskalpakt), die ich zuvor in einem Post zu diesem Artikel geschrieben habe! <<< ist mal ganz nett ausgedrückt: abenteuerlich!
Du behauptest also, dass die gesamte Medienlandschaft roten-hörig ist und sich noch nicht einmal scheut, die schwarze Koalitionspartei anzupatzen? Alle, egal ob Presse, Funk, Fernsehen oder Internet folgen in Hunnentreue den Roten?
Wie kommt es dann, dass die EFFEN-Propaganda-Blätter nichts zu berichten haben? Denen wird doch "angeblich" immer wieder aus gewissen Quellen zugespielt, die sind doch die AUFDECKER - wo bleiben denn wenigstens Andeutungen von Dimensionen wie den eigenen?
Und Deine Begründung hinsichtlich ESM/Fiskalpakt ist ja wohl mehr als albern - oder erfolgten die Aufdeckungen von vor 2, 3, 4, 5 oder noch mehr Jahren auch schon und in weiser Kenntnis: "ESM-kommt" - machen wir sie schon mal vorsorglich jetzt mundtot.

Man muss für Deine Begründungsversuche und Erklärungen schon ziemlich verzweifelt sein - da es nur eine Logik gibt: wo man bei den rot-grünen nix findet, gab es auch nix - oder jeder ist mit denen so zufrieden, dass er darin keinen Skandal sieht. Den Umkehrschluss überlasse ich Dir.

*******************************************************
Ich nehme Deine behauptete "sachliche Überlegenheit" mit Ehrfurcht zur Kenntnis und gehe davon aus, dass Du diese nutzt, um mich Punkt für Punkt zu widerlegen, das Gegenteil zu beweisen - und wie Phoenix aus der Asche aufzutauchen. Bis dahin bleibe ich bei meinem Werturteil über Dich und bin sicher, dass sich der eine oder andere meiner Meinung anschießen wird.
SilentPain meint am 28.07.2012 20:14:03 ANTWORTEN >
Die Reaktionen der linkspositionierten User Oracle und Frosch haben mir somit gezeigt, dass die Linken ihre Skandale ebenso verharmlosen u. keine Mühe scheuen, Ausreden, so dumm sie sich auch anhören, ins Forum zu posten.
Ich sage DANKE!

@Frosch

Huber war Befragter (Zeuge) zu den Vorwürfen und nicht Anzeiger! Seine Aussage als „Revanchefoul“ zu werten, ist somit grundlegend falsch.
Es reicht nicht, sich über die Person Huber schnell mal per Wikipedia schlau zu machen. Ist nicht bös gemeint, aber schnell mal auf Wiki nachsehen und glauben, dass da die ganze Wahrheit steht, die man nur noch abzuschreiben braucht, ist meiner Ansicht nach etwas "dornig". Dort stehen nicht mal die Beträge mit denen Huber „spielte“. Informieren Sie sich etwas umfassender, bevor sie mit so spärlichen Wiki-Beiträgen diskutieren.

@Oracle

Wenn es ein „vollkommen normaler Vorgang“ ist, Gelder eines öffentlichen Betriebes für EIGENWERBUNG (nicht für die ÖBB!!!!) abzuzweigen, dann frage ich mich, warum Faymann u. Ostermayer genau das vehement bestritten haben. Sie hätten doch dazu stehen können, oder? Überleg mal die Absurdität!

Zur Info: Die Skandale werden von den Medien inszeniert und nicht von mir!

So, jetzt darfst mir wieder schreiben, wie dumm und blöd ich bin! Beleidige mich! Ich genieße die sachliche Überlegenheit, der du dich nicht anders zu erwehren weißt!-)) Bist ein armer Hund, aber du forderst es jedesmal selbst heraus.-)))
Vielleicht ist der User (GAST) meint am 27.07.2012 22:22:06 ANTWORTEN >
SilentPain genauso warm wie sein Vorbild muahahaha
und ? was ? (GAST) meint am 29.07.2012 22:53:52
hast gegen warme?
bist einer der die gern heute noch verfolgen würde?
schleich dich du ewiggestriger sonst mach ich dir haxn wennst gegen schwule hetzt
Oracle meint am 27.07.2012 18:31:36 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 27.07.2012 12:04:35

Es ist absoluter Quatsch, dass nur evtl. Skandale der rechten Reichshälfte aufgedeckt werden. Natürlich werden auch die der Regierungsparteien/Grünen aufgedeckt - Du selber hast genug aufgezählt oder normale Vorgänge als solche deklariert. Ich erinnere nur an einen der letzten Deiner Vorträge; Faymann/Werbebudget oder Pilz/Habilitation.

Dauernd werden irgendwelche angebliche "Verfehlungen" durch die Effen lanciert, bis hin zu "Sieg-Heil-Sagern" incl. Bandmanipulationen . die dann keine sind und irgendwann stillschweigend aus den Augen verschwinden. Entweder fehlt den selbsternannten Saubermännern die Konsequenz, an den Sachen dran zu bleiben oder an den Sachen ist nichts dran. Beides wäre mehr als nur ein Be-, Hinweis: Rechte Sauberklugscheißer = unwählbar.

Aber interessant ist schon Dein letzter Absatz: Nachdem Du selber immer wieder an angebliche "Skandale" erinnerst, kommt dann und ich zitiere wörtlich: "Und dass man lediglich schwarz/blaue Skandale aufdeckt, veranschaulicht mir, dass man das rechte Lager demontieren möchte ...".
Wie denn nun, waren Deine Aufzählungen nun Skandale oder nur blödes Geschwafel und haltlose Anpatzerei? Irgendwie passt das aber nicht mehr zusammen:
a: Du zählst (Skandale) auf
b. lediglich blau/schwarz wird aufgedeckt.

Vergessen, was Du schon alles vorgeworfen hast?
Oracle meint am 27.07.2012 18:30:47 ANTWORTEN >
Alphawolf (GAST) meint am 27.07.2012 09:21:31

Megainter hat sich da wohl nur die gleiche Freiheit genommen, wie er beim Rechtsrotz zu erkennen ist, besser denen den Spiegel vorgehalten.

Von rechts: Griechenland raus aus der EU - Österreich raus aus der EU
Von Megainter: Kärnten raus aus Österreich

Wo ist der Unterschied? Österreich ist eine Republik - ein Länderbündnis, die EU ist quasi eine gleiche Republik - ein nahezu identes Länderbündnis - die Unterschiede sind marginal.

Erklär Du lieber, warum einerseits JA und andererseits NEIN.
Silent Pain meint am 27.07.2012 17:11:12 ANTWORTEN >
Ich habe lediglich das Unwichtige aus dem Stürmer zitiert. Mit Verschweigen habe ich nichts zu tun – kann doch jeder nachkaufen.
Burschenschafter Martin Graf war bekennender ÖVPler u. praktizierender FPÖler. Er hat für seine „wertvolle“ Arbeit mtl. Nur 50.000,-- Euro kassiert und klagte letztendlich vor Gericht um seine vertraglich vereinbarte Abfindung (über 800.000,-- Euro), obwohl er gerne mit der Bahn fuhr!
Oppositionsnähe? Graf hat mit Strache zusammengearbeitet und die Beiden lagen wie immer falsch.

Es gibt Geständnis und Beweis, dass die FPK/BZÖ Geld kassiert hat! Hier muss man schleunigst die U-haft anordnen!

Eine weitere Gemeinsamkeit: Die Wehrsportübungen von Strache und Küssel
Scheint ein richtiges Netzwerk zu sein! FPÖ zur rechtsradikalen Szene Jedenfalls das ist mehr als nur Zufall!

Für mich gibt es kein gut oder böse in der Politik, weil da kenne ich mich überhaupt nicht aus
Und dass man lediglich schwarz/blaue Skandale aufdeckt, zeigt ganz klar wo die Kriminalität zuhause ist
Dümmchenblau (GAST) meint am 27.07.2012 17:01:39 ANTWORTEN >
Der Jörg war so ein warmherziger Mensch der hat immer offene Hände gehabt für alles
Und wenn er zu uns in die Disco kam hat er immer gleich eine Runde Schnaps nach der anderen gezahlt, meine 14 jährige Schwester hat immer gesagt, wenn ich einmal wählen gehen darf wähle ich auch nur blau weil es halt so schmeckt
Oracle meint am 27.07.2012 16:57:43 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 26.07.2012 19:51:03

Ich muss das mit dem für Dich notwendigen Rhetorik-Kurs wiederholen, gleichzeitig bietet sich aber auch noch eine Weiterbildung in Logik an.

Zu Bsp. 1: Wie Du ganz richtig angeführt hast: Haider (persönlich) forderte die 1 Mio. für seine Partei - also ein nichtstaatliches Unternehmen - im Prinzip für sich persönlich, bzw. für die Privatorganisation: PARTEI.
Zu Bsp. 2: Die Faymann-Disposition wurde von einem Dritten für das Budget des verantwortlichen Ministers gefordert, um es für und ausschließlich zum Nutzen der OeBB zu nutzen.

Es handelt sich also niemals um einen vergleichbaren Vorgang, sondern Bsp. 2 ist absolut normal und machbar - während bei Bsp. 1 letztendlich über den Kaufpreis und somit auf Kosten der Steuerzahler etwas in die eigene private Tasche gefordert wird.
In Bsp. 2 wird ein Teil des normalen Werbebudgets eingefordert, um es zielgerichtet-ergänzend mit dem normalen Budget einzusetzen.

Und selbstverständlich ist es vollkommen normal, wenn der verantwortliche Minister über einen Teil des Werbebudgets verfügen kann, natürlich kann ein Tourismusminister über einen Teil des Werbebudgets eines staatlichen Fremdenverkehrsamtes verfügen, der Verteidigungsminister über einen Teil des Image-/Werbebudgets des Heeres - besonders dann, wenn er eine Kontrollfunktion hat und diese staatl./halbstaatl. Unternehmen durch Subventionen unterstützt werden. Es ist ja wohl mehr als albern von Dir, daran etwas verwerfliches zu finden - besser: der jeweilige Minister hat die Verantwortung für das Gesamtunternehmen, kontrolliert dieses - darf aber keinen Einfluss auf geschäftl. Entscheidungen nehmen. An Logik mangelt das bei Dir.

Ja, ein normaler Vorgang - ein vollkommen normaler Vorgang - alles andere kann nur in Deinem Hirn gewuchert sein und ist Deiner beschränkten Logik geschuldet.

Oracle meint am 27.07.2012 16:56:30 ANTWORTEN >
Alphawolf (GAST) meint am 27.07.2012 09:24:59

Was ist an:
DÖRFLER MUSS SCHNELLSTENS ZURÜCK TRETEN, NEUWAHLEN MÜSSEN SEIN
denn unklar?

Um in Ihren Slang zu verfallen: Dörfler weg, ab in die Wüste - Neuwahlen sofort.

Der Rest war eine Schlussfolgerung, bei der ich zwei Worte unterschlagen habe - Sie hätten es auch vollständig nicht begriffen - der Rest der Leser hat, hat sich also erledigt.
Muahahaha unser Oraki (GAST) meint am 28.07.2012 00:49:38
braucht scho long fir seine ausreden.
nochdenken wü glernt sei muahahahaha
@Oracle (GAST) meint am 27.07.2012 23:01:03
wir haben schon begriffen, nur sie waren es nicht imstande vollständig zu schreiben.
war schon wieder der schaum im weg, der den blick auf die tastatur verhinderte?loooool
bevor sie einen fehler eingestehen, legen sie es als rätsel-rallye aus und glauben, wenn es
keiner errät, gehen sie als sieger hervor. ihnen fehlt gelinde gesagt der durchblick. aber
nicht nur das, viele wissen eh das sich schon einiges bei ihnen zusammenhäuft.
Arvin987 (GAST) meint am 27.07.2012 15:43:11 ANTWORTEN >
Die Menschen sind von den Freiheitlichen bitter enttäuscht!
"Einfach ehrlich - einfach Jörg."
Dieser bekannte FP Slogan klingt jetzt wie böser Hohn in den Ohren vieler Wähler!
Dümmchenblau (GAST) meint am 27.07.2012 16:44:50
Wieso denn ,ich habe gelesen dass uns der Jörg mit der Hypo 24 Milliarden hinterlassen hat,da profitiert doch jetzt ganz Österreich davon
Danke Jörg du warst der Größte
SilentPain meint am 27.07.2012 12:04:35 ANTWORTEN >
@Frosch (26.7., 21:06)

Ich habe lediglich das Wesentliche aus den Artikeln zitiert. Mit Verschweigen hat das nichts zu tun – kann doch jeder nachlesen.
Ex-ÖBB Manager Martin Huber war bekennender ÖVPler u. praktizierender SPÖler. Er hat für seine „wertvolle“ Arbeit mtl. 50.000,-- Euro kassiert und klagte letztendlich vor Gericht um seine vertraglich vereinbarte Abfindung (über 800.000,-- Euro), obwohl er nichts außer einen Schuldenberg hinterließ!
Oppositionsnähe? Huber hat mit Faymann zusammengearbeitet! Sie liegen falsch.

Es gibt kein Geständnis oder Beweis, dass die FPK/BZÖ Geld kassiert hat! Es gab lediglich eine Forderung!

Eine weitere Gemeinsamkeit: Die Deutsche Bank hatte die Finger bei der ÖBB sowie bei der Hypo im Spiel! Selbst bei der BAWAG hatte die Deutsche Bank mitgemischt!
Scheint ein richtiges Netzwerk zu sein! Jedenfalls ist es mehr als nur Zufall!

Für mich gibt es kein gut oder böse in der Politik! Die sind alle korrupt! Das habe ich hiermit aufgezeigt!
Und dass man lediglich schwarz/blaue Skandale aufdeckt, veranschaulicht mir, dass man das rechte Lager demontieren möchte und zwar aus den Gründen (ESM/Fiskalpakt), die ich zuvor in einem Post zu diesem Artikel geschrieben habe!
Dümmchenblau (GAST) meint am 27.07.2012 16:53:48
@SilentPain,warum sind jetzt alle in der Politik korrupt?
Ich dachte nur die Roten und Grünen und Schwarzen sowie Kommunisten,Christen ,Piraten und BZÖ!
Warum ziehst du die FPÖ so in den Dreck wo sie doch nachweislich nur für uns Bürger da ist!
Weißt nicht mehr was am Plakat gestanden ist?
ER HAT EUCH NIE BELOGEN!
EINFACH EHRLICH EINFACH JÖRG!
Und solange seine ehemaligen Weggefährten das Sagen in Kärnten haben,solange brauchen wir uns nicht sorgen dass dort so korrupte Politik wie in Wien passiert
Frosch meint am 27.07.2012 16:40:36
SilentPain meint am 27.07.2012 12:04:35

Also was Sie da zusammenschreiben - das ist einfach Unsinn!

Martin Huber wurde am 1.11.2004, unter massiven Protesten von ROT/GRÜN zum Generaldirektor der ÖBB bestellt.
Martin Huber war/ist ÖVP-Mitglied.
Martin Huber trat am 22.4.2008, nachdem massive Kritik an seinen Cross-Border-Leasing-Geschäften in der Öffentlichkeit laut wurde, zurück.
Martin Huber führte dann noch einen Prozess gegen die ÖBB, da angebl. Abfindungs-, Prämien- und Pensionszahlungen nicht überwiesen wurde.
Dann gab es noch einen dubiosen Immobiliendeal seiner Frau, der auch Gegenstand von/einer strafrechtlichen Anzeige der GRÜNEN war.

Huber wurde unter Faymann als Generaldirektor der ÖBB abberufen und Faymann hat mit diesem Mann "zusammenarbeiten" müssen, da eben Huber Generaldirektor der ÖBB war, als Faymann das Amt des Ministers für Infrastruktur übernahm.

Kenner dieser Szene werteten die Aussage Hubers als Revanchefoul gegen Faymann und Teil einer Kampagne des Kuriers gegen Faymann - zum Zeitpunkt dieser Kurier-Kampagne gehörte der Kurier schon mehrheitlich der Raika.

Diese Geschichte wollen Sie mit den Vorgängen in Kärnten gleichsetzen?

Meinen Sie das eigentlich alles ernst, was Sie da so schreiben?

Glauben Sie wirklich, wenn Sie nun versuchen mit Schmutz zu werfen, um eben alle schmutzig zu machen, der Schmutz der "Freiheitlichen" dann nicht mehr so absticht?

Mit freundlichen Grüßen, der Frosch!
Oracle meint am 27.07.2012 10:07:12 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 26.07.2012 19:47:23

Als Antwort auf Deine Eingangsfrage: "Hast Du nirgendwo geschrieben - habe ich auch nicht behauptet". Nur das Du insbesonders von der SPÖ gesprochen hast, erschließt sich aus Deinem Post ((26.07.2012 12:23:56) nicht. Leider hast Du anscheinend bewusst (dies zeigst Du um 19:47:23) wischi-waschi formuliert. ich hatte mir deshalb die Freiheit rausgenommen, Dich wortwörtlich zu zitieren und habe exakt auf dieses Zitat geantwortet.

Das mit der Angst hinsichtlich der anderen Politiker ist mehr als spekulativ - insbesondere die Ursachenforschung ist mehr als abenteuerlich. Ich bin davon überzeugt, dass es sich ausschließlich um Dein Wunschdenken handelt - dies zeigt zumindest die jüngste Entwicklung.
Versuch doch nicht die Person Haider als Einzelwesen zu sehen - Haider war nur stark, weil es ein System Haider gab - ein Netzwerk aus Informanten, Denunzianten, Lügnern, Hetzern und Propagandisten, gefördert und unterstützt durch ein paar U-Boote, die verbotenerweise Info's an das System Haider weitergaben. D. h. m. a. W. es gab über alles was Haider tat, wusste und für sich behielt eine ganze Reihe von Mittätern und Mitwissern. Ergo: Mit dem Tod vom Haider hat sich überhaupt nichts geändert, das was Haider wusste oder besser womit er prahlte und erpresste, ist einem größeren Personenkreis bekannt gewesen und auch heute noch bekannt.

Das würde doch auch bedeuten: Wenn es diesen Wissenszirkel tatsächlich gegeben hat, würde heute die Cheffigur fehlen - es wären nur noch alleine gelassene Mitwisser vorhanden. Du willst doch niemandem erklären, dass nicht der eine oder andere aus dieser Murmeltruppe längst ausgebrochen wäre, die gegenseitige Anpatzerei dort begonnen hätte oder das nicht jemand mit seinem Wissen stark gemacht hätte und dieses verwendet hätte, um Haider-Nachfolger zu werden.

Das was Du als Folge des Unfalls vom Haider beschreibst, widerspricht jeder Lebenserfahrung und wäre in der Realität überhaupt nicht durchführbar - ich bleibe bei Deinen Worten: Bullshit was Du da beschreibst.

Zum 2. Hauptabsatz:
Da erklär ich nichts, weil es einfach zu pauschal gefragt ist - und es für jeden möglichen Fall eine andere Ursache geben wird. Übrigens ist diese von Dir angedeutete Verteuerung von versch. Projekten weltweit identisch und mit dem "vierfachen" steht Österreich noch relativ gut da. Es gab und gibt z.B. in Deutschland Verteuerungen mit dem Faktor 40! Wenn ich mich jetzt nicht sehr vertue, gab es alleine bei der Schaffung des Regierungsviertels in Berlin mehrfach den Faktor 20. Selbst kleine Häuslebauer beschweren sich, dass deren Hütten sehr oft deutlich teurer ausgefallen sind, als geplant - also ein Kleinstprojekt wird teurer als geplant - weil man das eine oder andere übersehen hat - natürlich ist die Gefahr bei einem Großprojekt deutlich größer.

Zum 3. Hauptsatz:
Falsch, nicht die SPÖ braucht die nächste Legislaturperiode
Richtig: Österreich braucht die SPÖ (besser: EU-/Fiskal-Befürworter) in der nächsten Legislaturperiode.
Es ist vollkommen richtig von Dir erkannt: wenn die FPÖ die Möglichkeit bekommt, z.B. die Fiskalunion zu kippen und dies dann auch tut, bricht das Donnerwetter über Österreich herein. Die Nachsicht wie gegenüber den Franzosen wird es nicht geben - alleine schon deshalb, weil Österreich klein genug ist, um ein Exempel zu statuieren und Österreich mit seiner Binnenlage nochmals viel abhängiger von den Nachbarstaaten ist, als z.B. Frankreich und Spanien.
Die Folgen jeglicher EU-Verweigerung werden ggf. so dramatisch sein - wir werden glauben, wieder in den 50ern zu sein. Dies hat auch überhaupt nichts mit den Fähigkeiten der österreichischen Politik zu tun, sondern einfach damit, dass wir ein Teil des Ganzen sind und wenn wir uns selber ausgrenzen, werden uns die anderen (Staaten) noch weiter ausgrenzen - mit natürlich entsprechend dramatisch wirtschaftlichen Folgen. An anderer Stelle habe ich einmal angemerkt, dass es fast egal ist, was und welche Politik in Österreich betrieben wird - wichtig ist nur, dass wir uns international adäquat verhalten und benehmen - und das beziehe ich nicht nur auf die EU.
Selbst Deutschland hat vor seinen int. Verpflichtungen den Schwanz eingezogen und sich z.B. den US-britischen Forderungen gebeugt, an NATO-Einsätzen teilzunehmen, obwohl das z.B. lt. deutscher Verfassung überhaupt nicht möglich war.
Es ist Realität: wir sind EU-, Europa und Welt-abhängig - wir haben als Klecks auf der Weltkarte keine Alternative und bislang sind wir verglichen mit allen anderen Staaten dieser Welt damit auch ganz gut gefahren.
Tunichtgut meint am 27.07.2012 09:39:36 ANTWORTEN >
@Peinlich , der Dörfler hat eh gesagt dass der Jörgl und die FPÖ unschuldig sind - Frage wird sein , wer glaubt diese Strohalmklammerung eines Ertrinkenden noch- da benötigt´s schon den FPÖ - „Ultras“-Status ! Der Dörfler würde sich sicherlich natürlich viele solche Painlichs als Kärntner wünschen........;-) nur wird´s das nicht mehr spielen, da spielts in Zukunft Jailhouse Rock

btw. wenn der weise @Painlich mit „Bullshit“ um sich wirft, weiß man wie sehr ihm die ganze Sache zusetzt...........
SilentPain meint am 27.07.2012 12:05:52
@Tunichtgut

Dein Post ist auch Bullshit!-))
Alphawolf (GAST) meint am 27.07.2012 09:24:59 ANTWORTEN >
@Oracle

DÖRFLER MUSS SCHNELLSTENS ZURÜCK TRETEN, NEUWAHLEN MÜSSEN SEIN -
SONST NIMMT MEHR AUF DIESER WELT NOCH WAHR.
ES GIBT KEINEN EINZIGEN ANDEREN AUSWEG MEHR.


Was bitte meinen Sie mit dieser Aussage... oder was das auch immer sein mag?????
@Wolferl (GAST) meint am 27.07.2012 11:30:16
SONST NIMMT MEHR AUF DIESER WELT NOCH WAHR.

Was bitte meinen Sie mit dieser Aussage... oder was das auch immer sein mag?????

muahahaha

Alphawolf (GAST) meint am 27.07.2012 09:21:31 ANTWORTEN >
@megaintern

Interessant, daß Du für eine Verkleinerung Österreichs bist.
Aber, wer hat Dich dazu beauftragt, die Italiener oder die Slowenen???
Wieviel Geld haben sie Dir im Fall des Falles versprochen?
Bist Du ein Lobbyist?
Bist Du gar ein korrupter Doppelagent?

Abzocke pur ---- genau so wie ihre Politiker-Gauner.
Damit mußt Du Wien mit den Rot/Grünen gemeint haben, gelle:-)))
megainter meint am 26.07.2012 23:17:32 ANTWORTEN >
Kärnten ist ein Verbrecher-Bundesland, das raus aus Österreich gehört. Frei gewählt von den (dummen ) Kärntnern. Auch sie gehören raus!!!!! Auch in Italien oder Slowenien gibt es schöne Badeplätze. Sonst haben sie ja außer Verbrecher, Gauner, Lügner, Abzocker eh nix. Sie cashen nur uns
anderen 8 Bundesländer ab. Abzocke pur ---- genau so wie ihre Politiker-Gauner.
kuku (GAST) meint am 26.07.2012 22:50:53 ANTWORTEN >
Wer das ZIB2 Interview von heute abend mit Herrn Dörfler und dessen Zustand - unnrasiert und im Gesicht gezeichnet - gesehen hat, weiss dass es in Kärnten zukünftig große Änderungen geben wird.
megainter meint am 26.07.2012 22:43:27 ANTWORTEN >
megainter
Wozu Neuwahlen? Die Kärntner wissen mit sowas sowie nix anzufangen. Gegen Dummheit gibt es kein Mittel. Da bleiben die Verhältnisse gleich.Lügen, betrügen, abzocken, Verbrechen, abzocken gegenüber den anderen Bundesländern- (24,5 Milliarden Schulden), abstreiten, und immer noch in der Position bleiben ------ um das Ganze noch weiterzuführen. Das ist Kärnten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Frosch meint am 26.07.2012 21:51:34 ANTWORTEN >
Die Schweigeminute oder besser formuliert, die Schockstarre von H.C. Strache dauert nun schon ein schönes Weilchen an.

Die "Verpartnerung" (schönes Wort - hörte ich bis jetzt nur in anderen Zusammenhängen :-) mit dem Kärntner BZÖ - jetzt FPK, war wohl nicht der Weisheit letzter Schluss.

Gibt`s eigentlich noch die FPÖ in Kärnten?
Weißwähler aus Überzeugung (GAST) meint am 26.07.2012 21:50:25 ANTWORTEN >
Warum nimmt H.C. Strache den Uwe Scheuch so in Schutz?
Warum?, warum?, Warum?, warum?, Warum?, warum?, Warum?, warum?, Warum?, warum?.
Steckt da etwa mehr dahinter? Wovon weiß H.C. Strache ????
JayDee (GAST) meint am 26.07.2012 23:40:21
umgekehrt! : was weiß scheuch?
Gegen korrupte Verbecher (GAST) meint am 26.07.2012 20:01:14 ANTWORTEN >
Wenn die Freiheitlichen nicht bald gewaltig an Boden verlieren wollen, dann müssen sie jetzt ein ganz deutliches Signal setzen: Scheuch und Dobernig Rücktritt und / oder Neuwahlen.
Anderenfalls werden sie massiv an Wählern verlieren - nicht nur in Kärnten!
SilentPain meint am 26.07.2012 19:51:03 ANTWORTEN >
An all diejenigen, die glauben, dass Skandale lediglich von Schwarz/Blau praktiziert werden:


Beispiel 1 - Oe-24: „Auch der inzwischen verstorbene Landehauptmann Jörg Haider habe von ihm Geld - nämlich eine Million Euro - gefordert. "Eine Million wird wohl drinnen sein für die Partei", soll Haider bei einem Gespräch im Jänner 2008 gesagt haben ...“

Beispiel 2 - Standard: „Bei diesem Gespräch wurde ich von Ostermayer sehr klar und unmissverständlich auf das Marketing- bzw. Inseratenbudget angesprochen, mit dem Hinweis, dass sich der Minister (Faymann, Anm.) eine erkleckliche Summe davon für seine Disposition vorstelle.“

Stellungnahme zu Beispiel 1: „Die FPK-Poltiker Uwe Scheuch und Harald Dobernig haben die belastenden Aussagen von Birnbacher zurückgewiesen.“

Stellungnahme zu Beispiel 2: „Josef Ostermayer als auch Werner Faymann bestreiten jegliche Vorwürfe vehement"
----------------------------------------------

Wie blind muss man sein, um die Zusammenhänge nicht zu erkennen? Der hier angestellte Vergleich gleicht doch wie ein Ei dem anderen! Das ist doch derselbe Vorgang!! Die arbeiten alle auf diese Weise!!!!
Aber warum ist das eine ein Skandal und das andere nicht? Kann mir das mal jemand erklären?


PS: Außer Oracle bitte! Denn der meinte zu Faymann: „...es ist ein vollkommen normaler Vorgang, wenn ein "Eigentümer" über einen Teil des Etat's eines Unternehmens verfügen kann.“

- Ein normaler Vorgang? Das sollte doch auch auf Haider zutreffen, oder?
Bullshit, Oracle! Unbelievable BULLSHIT!!!!!! Das ist B.U.L.L.S.H.I.T., hast mich?-)
Frosch meint am 26.07.2012 21:06:03
SilentPain meint am 26.07.2012 19:51:03

Sie haben bei Ihrem sehr plakativen Beispiel 2 den Gesprächspartner von Ostermayer nicht erwähnt oder doch nur verschämt verschwiegen.

Im gegenständlichen Fall (Kärnten) sind Geständnisse von Leuten vorliegend, die tatsächlich Geld kassiert und sich auch schwer belastet haben und möglicherweise einem Gerichtsverfahren entgegenblicken.

Der Gesprächspartner von Ihrem Beispiel 2 meine ich mich entsinnen zu können, war ein Manager der ÖBB und dieser Manager wurde von Faymann abberufen und welch ein Zufall, dieser Manager wird der politischen Opposition von Faymann zugerechnet.

Da wurde ja auch dann vom Kurier eine Hetzkampagne gegen Faymann gefahren.

Sie waren mit Ihren Beispielen auch schon besser und dieser Vergleich, den Sie da ziehen, der hat einmal mit Kärnten überhaupt nichts zu tun.

Jetzt ganz langsam für Sie, lieber @SilentPain:

"Der Mord eines Anderen, kann nicht die Rechtfertigung für meinen Mord sein!"
SilentPain meint am 26.07.2012 19:47:23 ANTWORTEN >
@Oracle

Hypo-Skandal: Wo habe ich denn bitte geschrieben, dass die Grünen nichts unternommen hätten? Die haben eh angeprangert - tun eh nix anderes! Die hatten Grasser schon im Visier, da war er kaum 3 Jahre Finanzminister (Homepage-Affäre) - zu Recht natürlich. Ich sprach vom Rest der Politikergarde – insbesondere die SPÖ (wie immer!-))
Die hatten Angst vor Haider! Deshalb hat man ihn zu Lebzeiten mit Samthandschuhen angefasst und nun, nach seinem Tod, wird man mit dem Anprangern nicht fertig! Ständig liest man Haider, Haider, Haider. Niemand hätte ihn zu Lebzeiten dieser Skandale zu bezichtigen getraut – NIEMAND!
Ich erinnere mich, dass Haider (im Zuge der Wahl 2008) laufend vor der Kamera auf den Bankenskandal (US-Krise) angespielt hat, insbesondere auf das skandalöse Verhalten einiger deutschen Banken. Gott, die Gesichter der anderen hättest sehen müssen! - „Ist der verrückt?“, „Packt der jetzt mit der ganzen Wahrheit aus?“ - DAS hast ihnen von den Gesichtern ablesen können und keiner wagte nur ansatzweise, darauf einzugehen, aus Furcht, Haider könnte weiter auspacken!

Nur JETZT wo er tot ist, sind die anderen stark! Nur gegen einen toten Haider können sie wettern – feige u. hinterhältig! Ein lebender Haider hätte ihnen eine Klospülung verpasst, von der sie sich nicht mehr erholt hätten! Da wären sämtliche Skandale in die Öffentlichkeit gepurzelt, die den Hypo-Skandal wie einen Klacks aussehen hätten lassen!
Denk mal an die vielen Projekte unter der SPÖ. Da lasse ich mal bewußt Skylink usw. beiseite! Wieviele Projekte wurden zigmal teurer aus Steuergeldern finanziert als veranschlagt? Wie kann man sich derart verrechnen (teils um das Vierfache!!!)? Nebenbei „konkurselten“ die Unternehmen, die die Aufträge erhielten. Wie gibt’s denn das? Erklär mal!

SPÖ/EU: Na, wie würde es denn aussehen, wenn die SPÖ großartig der Fiskalunion zustimmt und nach der Wahl die FPÖ diese Verträge boykottiert? Faymann & Co kommen in Bedrängnis, glaube mir!-)) Merkel hat ja auch wie verrückt gewettert als Sarkozy abgewählt wurde! Aber bei den Franzosen ist man ja etwas nachsichtig.
Das wird sich mit Österreich ganz anders verhalten! Wenn Strache an die Macht kommt, dann gibt es ein EU-Donnerwetter, weil die Bonzen wissen, dass er boykottieren wird!
Somit: Die SPÖ braucht die nächste Legislaturperiode! Darauf wurde Faymann schon eingeschworen!
SilentPain meint am 26.07.2012 19:40:42 ANTWORTEN >
@kirsanno
@Silent (Gast)

Danke!-))

Schon richtig, aber bleibt Dörfler hocken und macht weiter wie bisher, könnte er das bei der nächsten Wahl bereuen.
Dörfler ist ein guter Politiker und es wäre schade um ihn, aber ich würde es trotzdem riskieren – so fatal es ausgehen könnte! Es würde zeigen, dass er sich seiner Verantwortung bewußt ist und für das (mögliche) fehlerhafte Handeln seiner Partei geradestehen kann, auch wenn er damit unschuldig zum Handkuss kommt. Es würde von Charakter zeigen, was hierzulande äusserst selten geworden ist.
Wenn ihn die Menschen zu schätzen wissen, werden sie ihn wählen, wenn nicht, ist sowieso alles mit der jetzigen Amtsperiode zuende. Er kann damit nur gewinnen!
Oracle meint am 26.07.2012 19:13:00 ANTWORTEN >
Gegen drei der sechs vom Dörfler bestellten Regierungsmitglieder laufen Ermittlungen, Verhandlungen oder sie sind bereits verurteilt. Wer bei 50% seines Kabinetts derart in den Mistkübel greift ist sowas von fällig, fällig für den Rücktrit - es gibt keine Beschreibung mehr dafür.
In jedem kultivierten und demokratischen Staat braucht es viel weniger, um solch einen Regenten für immer auf das Abstellgleis zu stellen - nicht hier, hier muss unbedingt noch die Verfassungsklage gg. ESM durchgeboxt werden und mal wieder bleibt Anstand, Ehrlichkeit und Fleiß auf der Strecke.

DÖRFLER MUSS SCHNELLSTENS ZURÜCK TRETEN, NEUWAHLEN MÜSSEN SEIN - SONST NIMMT MEHR AUF DIESER WELT NOCH WAHR. ES GIBT KEINEN EINZIGEN ANDEREN AUSWEG MEHR.
na was is denn da los (GAST) meint am 26.07.2012 17:52:17 ANTWORTEN >
auf einmal sind die freiheitlichen gegen direkte demokratie?!
ja da laust mich doch der strache
Neuwahlen (GAST) meint am 26.07.2012 15:38:17 ANTWORTEN >
Und weiter?
Das Bundesland von Rot und Grün bewirtschaften lassen?
Nein-Danke!!!!
Absolute keine Alternative zu den sauberen Herren in Kärnten.
Ein Jammer was da abgeht !!! !!!

diagonit meint am 26.07.2012 14:34:47 ANTWORTEN >
und warum gibt es keine U-Haft fuer die Herren, oder wartet man bis sie mit Diplomatenpässe alles ausser Land schaffen? .... jedem normalbürger holen sie sofort ab!
fpö rauschhaufen (GAST) meint am 26.07.2012 14:11:18 ANTWORTEN >
WO BLAU REGIERT, WIRD KORRUMPIERT UND DER BÜRGER ABGESTIERT !!!!!
@Silent (GAST) meint am 26.07.2012 14:05:08 ANTWORTEN >
Auch von mir - sehr guter Kommentar
Bis auf das was auch kirsano ansprach
Ansonst-tolles Posting!
-._ (GAST) meint am 26.07.2012 14:01:34 ANTWORTEN >
luckyhome: Troll des Monats?
Calypso (GAST) meint am 26.07.2012 13:47:57 ANTWORTEN >
weg mitm braunen drecksgsindel,weg mitm schas.
nie wieder fpö+övp,am besten beide in den tschumpas haun.!.A!
Calypso (GAST) meint am 26.07.2012 13:57:49
weg auch mit dem roten dreck, weg mit dem grünschas
nie wieder rot-grün-schwarz, am besten alle in den tschumpas haun.!.A!
piraten-fpö-stronach yeah yeah
Aloisius Akwuebense (Nigeria) (GAST) meint am 26.07.2012 13:41:01 ANTWORTEN >
Nigeria darf nicht Kärnten werden!
Oracle meint am 26.07.2012 13:20:11 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 26.07.2012 12:23:56

Zitat:
>>> Auffällig an der Hypo-Causa ist, dass diese Skandale, inkl. Grasser, Meischi, erst weit nach dem Tod von Jörg Haider aufgedeckt werden. Die Grünen behaupteten, dass sie über die Hypo-Aktivitäten bereits 2007 Bescheid gewusst haben. Warum hat man nicht gleich reagiert? <<<

Also die GRÜNEN haben reagiert - nur die anderen Beteiligten haben dank ihrer Mehrheit abgeschmettert und unter den Teppich gekehrt. Schau einfach mal hier nach:
http://cms.gruene.at/fileadmin/kaernten/benutzerinnen/downloads/birnbacher/GruenerKontrollbericht.pdf

Quasi im Minutentakt werden Details genannt und das schöne, gleich mit Quellenangaben und dadurch leicht nachvollziehbar. Gerade der Chronologische Überblick ab Seite 118 schafft Transparenz und macht mehr als deutlich mit welchen Mittelchen die Wahrheit unterdrückt wurde. Selbst Haider hat nicht, wie von Dir angedeutet wurde, etwas mit Erpressung oder Nötigung verdrängen können - die Sache ist viel einfacher: Keiner hat es glauben wollen, dass das bei den "Guten, Ehrlichen und Fleißigen" möglich ist.

Zitat:
>>> dass es zu einer unerfreulichen Überraschung kommt! Denn wie könnte man das der EU erklären? Dass die SPÖ zu schwach ist, Österreich auf die Fiskalunion einzuschwören? <<<
Noch nicht richtig wach oder wie willst Du diesen Widerspruch in sich selbst erklären? Was hat die SPÖ noch zu erklären, wenn es zu der "unerfreulichen" Überraschung kommt? Schätze mal, dass Du damit eine rechtskonservative Regierung meinst, also wohl mal wieder ?schwarz/blau/orange?
Tut mir leid, ich sehe in diesem Fall der Fälle eher Erklärungsbedarf von den dann regierenden Parteien: entweder müssen sie dem Wähler erklären, warum sie auf einmal doch EU-genehm sind oder sie müssen der EU die Abwehr/den Ausstieg erklären. Die roten wären in dem Fall aussen vor und hätten überhaupt nichts zu erklären, ausser eine Niederlage einzugestehen.

Stelle fest: mal wieder nicht ausreichend informiert (siehe 2007/Grüne) oder idiotisch unlogische Schlussfolgerungen (SPÖ-Erklärung) - lass es und denke drüber nach, was Du überhaupt willst oder leidest Du nun auch an der von mir bereits erwähnten Schockstarre?
Geh bitte Debcal (GAST) meint am 26.07.2012 14:02:05
geh uns net am oa....sch do immer
dei geeiere is uneträglich
troll dich zu deinen trollen da bist bestens aufgehoben
niemand hat di eingeladen mitzureden und niemand interessiert dein ewiger gleicher bullshit
ziehst eh wieder den kürzeren wie tausend mal zuvor also was willst du
unterhalt di mitm Calyffan der ist genau dein level
Nach dem (GAST) meint am 26.07.2012 13:15:22 ANTWORTEN >
Gutachten für Graf war der Strache sofort da bezüglich Entschuldigung, wo ist er denn jetzt ? Wenn es Negatives gibt, geht er immer auf Tauchstation. Muß er sich erst wieder beraten, was er sagen darf ? Der Scheuch war ja sehr nervös beim Interview heute, warum wohl ? Diese Sesselkleber sollten endlich zurücktreten oder getreten werden. Kärnten ist ein so schönes Land und hat diese Sorte von Politiker nicht nötig !
Wähler (GAST) meint am 26.07.2012 13:13:39 ANTWORTEN >
Wo Blau regiert, wird abkassiert!
Jörg H. (GAST) meint am 26.07.2012 13:07:31 ANTWORTEN >
hat die Korruption salonfähig gemacht
Nie wieder FPÖ _ ÖVP
kirsanno meint am 26.07.2012 13:00:13 ANTWORTEN >
@SilentPain Gelungenes Kommentar, den Nagel aber sowas am Kopf getroffen! Das einzige, wenn es so, wie es auch in den Medien bis dato zu lesen ist, LH Gerhard Dörfler in keinster Weise involviert ist, warum soll er nicht bis zum Ende Landeshauptmann von Kärnten bleiben, er leistet gute Arbeit für Kärnten u. hat schließlich auch den Ortstafelstreit endlich zu einem positiven Ende gebracht.
rubikon meint am 26.07.2012 12:50:03 ANTWORTEN >
Dass die FPK gegen Neuwahlen ist, ist verständlich, denn dann wären sie von der politischen Bühne weggefegt.
misterQ meint am 26.07.2012 12:45:34 ANTWORTEN >
politik müßte man von all den zecken, schnorrern und gaunern bereinigen.... doch sie haben sich die justiz untertan gemacht... die justiz muß sie laufen lassen...diese gauner..
den khg, diesen graf bobby, seine kallat...und all die anderen gauner
nicht umsonst dauert bei solchen zecken immer alles jahrzehnte lang...
SilentPain meint am 26.07.2012 12:23:56 ANTWORTEN >
Jetzt müssen Neuwahlen in Kärnten ausgerufen werden! Es liegt auf der Hand, dass diese Regierung unter solchen Umständen als gescheitert angesehen werden muss.
Egal, ob die FPK/BZÖ lediglich eine Forderung von 500.000,-- stellten u. nichts davon kassierten! Die schiefe Optik bleibt!
Weil in diesem Zusammenhang wieder der Name Scheuch fällt ist er „rücktrittsreifer“ als alle anderen! Wenn er ein klein wenig Anstand hat, geht er freiwillig! Er schadet nicht nur sich selbst sondern auch der Partei! Und das Volk wird das so nicht tolerieren!
Und wenn Strache klug ist, dann sollte er darauf schauen, dass Scheuch auch Graf an die Hand nimmt und mit ihm gemeinsam die Politbühne verlässt. Nicht, weil Graf eine alte Frau „übern Tisch gezogen“ hat (gilt noch immer die Unschuldsvermutung), nein, weil sein allgemeines Verhalten nicht in das Schema dieser Partei passt!

Auffällig an der Hypo-Causa ist, dass diese Skandale, inkl. Grasser, Meischi, erst weit nach dem Tod von Jörg Haider aufgedeckt werden. Die Grünen behaupteten, dass sie über die Hypo-Aktivitäten bereits 2007 Bescheid gewusst haben. Warum hat man nicht gleich reagiert? - Ganz einfach! Haider war allen ein Dorn im Auge! Rot/Grün wusste, dass Haider, als alter Polithase, genug Munition zum Zurückschießen hatte und dann wäre die gesamte österr. Politik im Korruptionssumpf erstickt und kein vernünftiger Wähler wäre mehr zu einer Wahlurne geschritten! Somit musste Haider weg, um die Skandale aufzudecken.


FPK: "Alles sei ein Versuch, die Partei kaputt zu machen."

Natürlich! Denn der ESM u. der Fiskalpakt stehen in den Startlöchern und da kann man keine Parteien brauchen, die europafeindlich eingestellt sind. Um nicht direkt mit der Bundesverfassung zu kollidieren, mussten die EU-Winkelschreiber einige Klauseln in die Verträge schreiben, die den Parlamenten der jeweiligen Euro-Länder ein Mitspracherecht zusichert – ABER nur unter der Voraussetzung, dass es keine Probleme damit geben wird. Deshalb müssen die „Landesfürsten“ darauf achten, dass keine EU-Gegner an die Macht kommen, die von diesem „Pseudorecht“ Gebrauch machen könnten!
Noch mehr Munition birgt die Gerechtigkeitskampagne der SPÖ, die nun frontal alles angreifen wird, was FPÖ bzw. EU-feindlich ist, um sich am Wahltag nicht davor fürchten zu müssen, dass es zu einer unerfreulichen Überraschung kommt! Denn wie könnte man das der EU erklären? Dass die SPÖ zu schwach ist, Österreich auf die Fiskalunion einzuschwören? Nicht glaubhaft genug, um den Bürger für ihr Vorhaben zu gewinnen? Das wäre die Blamage schlechthin!
SilentPain meint am 26.07.2012 19:54:18
Hallo Lucky!

Ja, die Hetzjagd gegen einen Toten ist ein einfaches u. einseitiges Spiel! Man teilt aus, aber muss nichts einstecken.

Das mit dem Video habe ich gelesen. Muss ich mir noch ansehen. Dazu brauche ich aber die nötige „schlechte“ Laune, sonst schlagen mir solche Reportagen auf den Magen.-))
führen wir wieder einmal (GAST) meint am 26.07.2012 14:06:42
Selbstgespräche---.
GggX du bist ein echtes Zniachtl. Ha Ha ha.
luckyhome meint am 26.07.2012 13:48:07
@Hallo Silent

Wieder ein spitzen Kommentar und den totalen Durchblick, was Jörg Haider betrifft!!!
Ich bin noch immer der Ansicht, dass sich einige an ihm abputzen!!!
Wer weiß, was hier noch ans Tageslicht käme, würde er noch leben, aber so brauchen
die Korrupten keine Angst mehr haben. Hast du gelesen im H.-Forum, da ist was auf YouTube?

LG Lucky
kirsanno meint am 26.07.2012 12:18:10 ANTWORTEN >
Strache wird eine klare Ansage machen müssen, wenn möglich noch dieses Jahr, wenn er 2013 noch eine Chance bei der NR-WAHL haben möchte !
kirsanno meint am 26.07.2012 12:02:01 ANTWORTEN >
DOBERNIG&SCHEUCH sollten zurücktreten! Hr.LH Gerhard Dörfler ist laut Medien nicht involviert und er leistet sehr gute Arbeit in Kärnten. LH Dörfler sollte auch FPK Obmann werden.
1.österr.Politikerfan meint am 26.07.2012 11:40:50 ANTWORTEN >
... und wieder die übliche Masche:

wird's zu eng für die korrupten Kollegen, dann lassen wir ein paar Sündenböcke "verschwinden" und machen einen NEUSTART!!
supersauber (GAST) meint am 26.07.2012 11:38:34 ANTWORTEN >
Und Strache ist auf Tauchstation. Kein Kommentar zu den Parteifreunden in Kärnten. Strache heuchelt ja immer etwas von mehr Demokratie. Also hier die Nagelprobe: sofortige Neuwahlen in Kärnten! Aber das ist nun mal HC Strache: große Klappe - nichts dahinter!
elli__2011@hotmail.com (GAST) meint am 26.07.2012 11:34:57 ANTWORTEN >
Also, gestützt auf den verschiedensten medienberichten ergibt sich folgender sachverhalt:
Zuerst wollte man 12.000.000 € dem Birnbacher für seine beratertätigkeit bezahlen, um sich anschließend die "fette" Beute untereinander aufzuteilen (je 4 Millionen Euro für Birnbacher, ÖVP und BZÖ(Haider).
Durch die "aufopfernde" Nachverhandlungen von Haider und Martinz konnten Sie für den Staat Österreich das "Beraterhonorar" auf die Hälfte kürzen. Gratulation, jetzt betrügen diese Herren Birnbacher, Haider und Martinz, lediglich nur mehr den Österreichischen Staat( sprich Steuerzahler) um 6.000.000 €, die sie sich auch teilen wollten.

Herr Birnbacher hat zugegeben, dass er selbst 2.000.000 € für sich verwendet hat, die Frage stellt sich wofür, und kann man auf dieses veruntreute Geld( oder Anlagen) zugreifen?? Weitere ca. 1.000.000 € wurden von der Staatsanwaltschaft im Zuge der Ermittlungen auf Birnbacher-Konten gesperrt. Zusätzlich hat herr Birnbacher eine Scheinrechnung in Höhe von 35.000 € für die ÖVP bezahlt( verwerflich ist, dass die Anwältin von Herrn Martinz diese Rechnung ausgestellt hat, aslo auch korrupt !!!).
Weiters hat Herr Martinz von herrn Birnbacher bei einer Weihnachtsfeier ein Kuvert mit 65.000 € in bar erhalten.

Ergibt somit von den 6.000.000 € Honorar von herrn Birnbacher, einen nachvollziehbaren Auszahlungsbetrag( wohl gemerkt, veruntreut!!) in Höhe von lediglich 3.100.000 € !!!
WO SIND DIE RESTLICHEN 2.900.000 € hin verschwunden ????????????????????

Da weder Birnbacher noch Martinz in Untersuchungshaft müssen( Verabredungsgefahr!!!) haben sie jetzt genügend zeit sich einige "Gschichteln" zusammen mit Ihren Parteien zusammen zu reimen, oder ???

Das ist lediglich der Gipfel des Eisberges, denn die gesamten Vorkommnisse um Buwog, Telekom etc. etc., laufen doch alle genau in dem gleichen Schema........

Und was wir im Endeffekt diesen Leuten passieren, ich denke nichts, sie werden gute verträge haben, gute Anwälte und werden mit einer hohen Pension in den Ruhestand gehen. Und lachen über uns "dummes" Fussvolk.
coart Gast (GAST) meint am 26.07.2012 12:38:16
Es muss sich was ändern und zwar schnell.
Oberposterer (GAST) meint am 26.07.2012 11:11:55 ANTWORTEN >
Liebe Kärntnerinen und Kärntner, nicht vergessen, bei den Landtagswahlen 2012:

Obernosterer (x)

OK? Denn nur ich bin ein Garant gegen Korruption.
stefanmatun meint am 26.07.2012 11:02:05 ANTWORTEN >
FPK gegen neuwahlen! no na net!
GeorgVancouver meint am 26.07.2012 09:01:05 ANTWORTEN >
wie hieß es noch vor der Wahl....
..Wir passen auf Dein Kärnten auf....Gerhard,Harald,Uwe.....

...die ÖVP die bessere Wirtschaftspartei...daher Martinz...

zur Erinnerung an Lambichl....
nihon (GAST) meint am 26.07.2012 01:53:18 ANTWORTEN >
Es ist soweit! Endlich hat jemand ausgepackt und nun wird das, was die meisten vermutet
haben offenbar. Politiker in diesem Land sind korrupt bis in die Knochen! Egal welcher Parte
sie angehoeren.
Die Konsequenz, kann nur sein, dass diese Personen jetzt oder nachtraeglich ihre Positionen fristlos verlieren und somit auch ihre Pensionansprueche! Denn es kann nicht
sein dass diese Herrschaften sich zurueckziehen und eine fette Pension kassieren oder
deren Witwen oder Witwer!
Himmelgucker (GAST) meint am 26.07.2012 00:11:24 ANTWORTEN >
Jetzt weiß man, wie die Leute aussehn, die gut auf Kärnten aufgepaßt haben.
Seiten: 1 2
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Wetter wärmste Messstationen
1. Pöchlarn 22.4°
2. Bad Schallerbach 22.2°
3. Aigen im Mühlkreis 21.9°
4. Lenzing 21.6°
5. Petzenkirchen 21°
6. Dürnstein 20.7°
7. Freistadt 20.6°
8. Haag 20.5°
9. Salzburg 20.4°
10. Schörfling am Attersee 19.9°
Newsticker Alle News >
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V