Heiße Diskussionen um Burka-Verbot

Gesichtsschleier

Heiße Diskussionen um Burka-Verbot

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (S) hat mit ihrem ÖSTERREICH-Interview, in dem sie Überlegungen über ein Burka-Verbot äußerte, am Mittwoch eine Reihe von Stellungnahmen losgetreten. Der katholische Bischof Egon Kapellari und der evangelische Bischof Michael Bünker stehen einem Burka-Verbot positiv gegenüber, ebenso die FPÖ und die Initiative liberaler Muslime Österreich (ILMÖ). Die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) und die Grünen halten zwar wenig vom Gesichtsschleier, aber auch nichts von einem Verbot. Weitgehend Einigkeit herrscht, dass die Burka in Österreich eigentlich ohnehin kein Problem darstellt.

Darauf wies auch Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (S) - die die Diskussion mit Aussagen gegenüber Zeitungen losgetreten hat - am Mittwoch in der "ZiB" nachdrücklich hin. Sie habe nur angeregt, für den Fall, dass die Burka in Österreich zum Problem würde, über ein Verbot nachzudenken, erläuterte sie.

Sozialer Frieden gefährdet
Die Kirchenmänner sehen ein Problem im Symbolgehalt: Der Grazer Diözesanbischof Kapellari hält die Ganzkörperverschleierung für eine "Gefährdung des sozialen Friedens" halte, "weil sie als Symbol der Kommunikationsverweigerung empfunden werden könnte".

"Die Burka ist in Österreich kein Thema'", stellte die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) in einer Aussendung fest. Sie hat "keine Sympathie für den Gesichtsschleier" und ist, wie es hieß, mit der Mehrheit der muslimischen Gelehrten der Meinung, dass die Burka keine theologische Notwendigkeit darstellt. Die IGGiÖ hält aber auch das Selbstbestimmungsrecht hoch - und will Frauen also in keiner Weise bevormunden.

Korun: Verbot falscher Weg
Auch die Grüne Integrationssprecherin Alev Korun konstatierte, dass das Burka-Problem in Österreich nicht existiere. Aber sie hielt fest, dass für die Grünen die Vollgesichtsverschleierung zwar "nicht wünschenswert" ist, ein Verbot aus ihrer Sicht aber der falsche Weg wäre.

Die Initiative liberale Muslime tritt hingegen vehement für ein Burka-Verbot ein, weil die Verschleierung "gegen die Freiheit der Frauen gerichtet" sei. Ebenso klar für ein Verbot ist FPÖ-Frauensprecherin Carmen Gartelgruber. Sie forderte auch ein "Verbot von Kopfbedeckungen für Angehörige des öffentlichen Dienstes, soweit deren Dienstpflichten in geschlossenen Räumen ausgeübt werden".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen