Hundstorfer weist Kritik zurück

Mindestsicherung

© Niesner

Hundstorfer weist Kritik zurück

Sozialminister Rudolf Hundstorfer (S) hat am Mittwoch Kritik an der Verzögerung bei der geplanten Mindestsicherung zurückgewiesen. Laut Hundstorfer werde mit "Hochdruck" an der Umsetzung gearbeitet. Der zeitliche Aufwand für die praktische Umsetzung sei unterschätzt worden, deshalb kommt es zur Verzögerung, hieß es in einer Aussendung.

Maximal 270.000 Personen sollen die bedarfsorientierte Mindestsicherung in Anspruch nehmen können. "Wir werden diese sozialpolitisch enorm wichtige Maßnahme so rasch wie möglich umsetzen", erklärte Hundstorfer. Auf ein Datum wollte sich der Minister nicht festlegen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen