Hypo-Bilanz: Jetzt kommen die Zahlen

Aufsichtsrat tagte

Hypo-Bilanz: Jetzt kommen die Zahlen

In einer gesetzlichen Pflichtmitteilung hat die staatliche Krisenbank Hypo Alpe Adria Freitagfrüh offiziell ein akut klaffendes Kapitalloch angezeigt, das vom Bund abgedeckt werden muss. Im Lauf der nächsten Stunden soll der konkrete Kapitalbedarf beziffert werden.

Kapitalloch
In einer Ad-hoc-Mitteilung berichtete die Bank, dass für den Jahresabschluss 2013 weitere Abwertungen nötig geworden sind. Damit "werden die aufsichtsrechtlichen Kapitalquoten deutlich unter das regulatorische Minimum" sinken.

Die Bank braucht für die Bilanz 2013 einen Nachschuss. 1,75 Mrd. Euro an Staatskapitalspritzen hat die Hypo für 2013 bereits überwiesen bekommen, die letzte Tranche erst im Dezember. Schon die Halbjahresbilanz kam nur mit einem Staatsgeldeinschuss zustande. Um in den nächsten Monaten bis zur Umwandlung in eine Bad Bank (Abwicklungsgesellschaft) über die Runden zu kommen, ist ebenfalls Staatsstütze nötig.

Bisher mussten insgesamt bereits 4,8 Mrd. Euro Steuergeld in die seit Ende 2009 notverstaatlichte Kärntner Problembank gepumpt werden, davon 1,2 Mrd. Euro in Form von Kapitalgarantien.

Finanzminister Michael Spindelegger (ÖVP) wurde zuletzt nicht müde zu betonen, er wolle "jetzt endlich Zahlen vom Vorstand" der Bank. Kommen morgen die von Spindelegger geforderten Zahlen auf den Tisch, würde die Bilanz 2013 in der letzten Märzwoche abgeschlossen, als feststellender Aufsichtsrat würde dessen Sitzung am 4. April verwendet. Spindelegger fordert weiter schriftliche Angaben zum neuerlichen Staatsgeldbedarf der Hypo.

Vom Eigentümer - sprich der Republik Österreich bzw. ihrem Finanzminister - soll von der Hypo jedenfalls ein Paket gefordert werden, das alle Kosten enthält, also jene für die Bilanzerstellung und jene für die Zeit bis zur Bad Bank. Die Hypo will dazu rasch zumindest eine Bandbreite mitteilen.

Geht sich eine Zusammenstellung nicht aus, könnte sogar eine Sonder-HV notwendig werden - es könnte aber auch die nächste turnusmäßige Aufsichtsratssitzung am 4. April reichen. Ob eine Sonder-HV notwendig wird, hängt aber auch von der Art des neuen staatlichen Zuschusses für die Hypo ab. Einerseits könnte - wie schon einmal 2011 - Partizipationskapital umgewandelt werden. Mehr als eine Milliarde Euro steckt auf diese Weise noch in der Bank. Es könnte aber auch einen direkten Zuschuss oder eine neue Garantie geben.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen