Identitäre wollen in Wien Pfefferspray verteilen

Als Antwort auf Übergiffe von Flüchtlingen

Identitäre wollen in Wien Pfefferspray verteilen

Aufgrund der ausufernden Gewalt, die von Flüchtlingen ausgehen soll, wollen die Identitären ein Zeichen in Wien setzen – mit Pfefferspray. Hintergrund der Aktion sei die momentane Eskalation in Wien bezüglich der Flüchtlingsproblematik, so ein Insider im Gespräch mit oe24.at. Die rechte Gruppierung rechtfertigt ihre spontane Aktion damit, dass die Regierung die Wiener mit den Problemen in Stich lassen würde – demnach sei die Sicherheitslage nicht mehr gewährleistet.

Rechte Bewegung sorgt immer wieder für Skandale
In regelmäßigen Abständen sorgt die rechte Bewegung immer wieder für Skandale. Das hat die Vergangenheit bereits des Öfteren bewiesen. Grenzzäune aufstellen, gegen Imame wettern, Flüchtlinge unter Generalverdacht stellen, oder mitten auf der Mariahilferstraße eine IS-Enthauptung inszenieren – der Gruppe ist offenbar nichts zu radikal um auf ihre politischen Botschaften aufmerksam zu machen. Vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) wird die Identitäre Bewegung Österreich als rechtsextrem eingestuft.

Video zum Thema Identitäre "köpfen" in Wiener City
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen