Sonderthema:
Immer mehr Asylanten in Schubhaft

Fremdenwesen

© APA

Immer mehr Asylanten in Schubhaft

Die Zahl der Asylanträge ist 2010 bisher um rund 29 Prozent geringer ausgefallen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies geht aus der aktuellen Asylstatistik des Innenministeriums hervor, wonach 7.192 Anträge gestellt wurden. Dafür wurde von Jänner bis August in mehr Fällen, nämlich 4.152 mal, Schubhaft verhängt. Die Zahl der Abschiebungen blieb mit 1.667 vergleichsweise stabil.

Statistik
2009 hatte man im selben Zeitraum 10.132 Asylanträge verzeichnet. Die in der Statistik für das Fremdenwesen aufscheinenden 4.152 Schubhaft-Fälle 2010 sind mehr als im Vorjahr (3.924) oder 2008 (3.609). Die Zahl der Abschiebungen lag mit 1.667 um rund 60 Fälle über jener von 2009 (1.604).

Auch die Zahl der von den Behörden verschickten Aufforderungen, das Land zu verlassen, ist massiv gestiegen - von 1.113 im Vergleichszeitraum bis August 2009 auf heuer 5.788. Dies hat seinen Grund in der Gesetzesänderung, jedem negativen Asylbescheid wird seitdem automatisch ein "Ausreiseauftrag" beigefügt. Früher gab es dafür ein separates fremdenrechtliches Verfahren. Eine erstmals aufgeführte "freiwillige Rückkehr" wurde laut Statistik von Jänner bis August 2.863 mal angetreten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen