Innenressort im Telekom-Sumpf

Im Visier der Justiz

Innenressort im Telekom-Sumpf

Die Telekom-Affäre mischt das Innenministerium und damit höchste ÖVP-Kreise auf: Laut profil ermittelt die Staatsanwaltschaft Wien gegen den Kabinettschef von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Michael Kloibmüller. Der Verdacht: Er habe in Ermittlungen der Telekom-Affäre eingegriffen.

Einvernahme
Kloibmüller vulgo „Kloibi“ soll als Beschuldigter vernommen worden sein. Er war enger Mitarbeiter von Ex-Innenminister Ernst Strasser.

Auch ein weiterer Stras­ser-Intimus, Ex-Kabinettschef Christoph Ulmer, soll im Visier der Justiz stehen: Laut profil habe es bei ihm Hausdurchsuchungen gegeben, bisher wurde er nur als Zeuge geführt. Die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab. Laut Justiz-Insidern gehe es um die Vergabe des Behördenfunks. Strasser hatte den Auftrag seinerzeit überraschend an das Tetron-Konsortium vergeben, zu dem die Telekom gehörte.

Ministerin stützt „Kloibi“. Ministerin Johanna Mikl-Leitner stellt sich hinter ihren Kabinettschef: „Er versichert mir glaubwürdig, dass die Anschuldigungen jeder Grundlage entbehren. Er genießt mein vollstes Vertrauen.“

Doch auch die SPÖ hat Probleme: Laut News seien 20.000 Euro von Hocheggers Firma Valora an den SPÖ-nahen Echo-Verlag geflossen. Laut dem Verlag für eine „Studie über Gratiszeitungen“, an die SPÖ sei kein Geld gegangen.

Für alle Genannten gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten