Islam-Studie: Häupl-Wutrede gegen Fälscher

Skandal

Islam-Studie: Häupl-Wutrede gegen Fälscher

Michael Häupl ist über die nun bekannt gewordenen nachträglichen Text-Änderungen in der Studie über Wiens Islam-Kindergärten – durchgeführt von Beamten des Außenministeriums, laut Autor Ednan Aslan letztlich doch mit dessen Einverständnis – entsetzt: „Ich packe es noch immer nicht, dass so etwas möglich ist.“

Fälschung

Häupl vertraut jetzt der Universität Wien, dass sie die Vorwürfe im Detail aufarbeitet. Aber letztlich stelle sich die Frage: „Was hat Außenminister Kurz gewusst? Er trägt jedenfalls die volle politische Verantwortung.“ Auch wenn er nicht direkt Konsequenzen von Kurz fordert, der ja jedes Wissen von den Änderungen bestreitet, wird Häupl letztlich sehr klar: Dass man eine Studie „fälscht – und ich nenne das jetzt bewusst so: fälscht“ –, um die eigenen Wahlkampfinteressen durchzusetzen, sei „so ziemlich das Allerletzte. Und klar ist: Verantwortlich ist immer der Chef“.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Es gibt neue Nachrichten