Jeder 2. Österreicher will Zusammenwachsen Europas

Trotz EU-Skepsis

© AP

Jeder 2. Österreicher will Zusammenwachsen Europas

Ungeachtet der großen EU-Skepsis der Österreicher will jeder Zweite ein stärkeres Zusammenwachsen Europas. Das zeigt eine Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes "market". Aus der Studie geht hervor, dass sich bei den Österreichern in den vergangenen Jahren kein Gefühl des Zusammenrückens eingestellt hat. Außerdem finden die Befragten, dass die EU auch nichts dazu beiträgt.

43 Prozent der Befragten spüren ein Zusammenwachsen der Völker Europas, 47 Prozent sind der gegenteiligen Meinung. Bei einer Stimmenthaltung von zehn Prozent ist das den Meinungsforschern zufolge eine "Pattstellung".

Hälfte für mehr Bindung
Für ein Zusammenwachsen der Völker und Nationen sind 48 Prozent. 28 Prozent meinen, es könne so bleiben, wie es ist. Für 16 Prozent ist eine engere Bindung nicht wünschenswert. Sieben Prozent machten keine Angaben. Bei beiden Fragen äußerten sich höher Gebildete überdurchschnittlich positiv zum Zusammenwachsen.

Katastrophen verbinden
Als völkerverbindend sehen 92 Prozent länderübergreifende Hilfsprojekte bei Katastrophen an. Zusammenschweißen könnten aber auch der Schüleraustausch, grenzüberschreitende Wander- und Fahrradwege, gemeinsame Veranstaltungen wie die Fußballeuropameisterschaft, Reisen und das Ausleihen von Kunstobjekten an Museen. Auch eine gemeinsame Terror- und Kriminalitätsbekämpfung bedeutet für die Österreicher ein Zusammenrücken.

EU tut nichts dafür
Die EU als Motor für ein vereintes Europa kommt schlecht weg. Auf der Liste von über 20 Maßnahmen rangieren Begriffe wie "EU-Verfassung", "EU-Parlament" und "EU-Kommission" an letzter Stelle. 60 Prozent der Befragten sehen dadurch kaum ein Zusammenwachsen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen